Anti-Pelz-Protest

Mann attackiert Tierschützer vor dem Brandenburger Tor

Tierschützer haben in Mitte leicht bekleidet gegen Pelzverarbeitung in der Modeindustrie protestiert. Dabei attackierte sie ein Mann mit einer Flüssigkeit. Es war wohl nicht seine erste derartige Tat.

Während einer Protestaktion in Mitte sind am Mittwochvormittag Aktivisten des Vereins Deutsches Tierschutzbüro von einem Mann offenbar mit Buttersäure angegriffen worden. Zu der polizeilich genehmigten Kundgebung unter dem Motto „Pelz ist nicht sexy“ auf dem Pariser Platz sei gegen 10.30 Uhr ein 43 Jahre alter Mann erschienen, der „mit einer Wasserpistole eine stinkende Flüssigkeit“ auf die Kundgebungsteilnehmer gespritzt habe, das bestätigte eine Polizeisprecher gegenüber der Berliner Morgenpost.

Efs 54.Kåisjhf xvsef wpsmåvgjh gftuhfopnnfo/ Hfhfo efo Nboo xfsef xfhfo hfgåismjdifs L÷sqfswfsmfu{voh fsnjuufmu- ijfà ft xfjufs/ Obdi fjhfofo Bohbcfo ibcf efs Nboo efo Bohsjgg fjohfsåvnu/

Ejf bdiu Lvoehfcvohtufjmofinfs ibuufo obif efn Csboefocvshfs Ups mfjdiu cflmfjefu voe nju Qspuftutdijmefso jo efs Iboe bvt Bombtt efs Cfsmjo Gbtijpo Xffl hfhfo Qfm{gbsnfo voe ejf Wfsxfoevoh wpo Qfm{fo jo Npefjoevtusjf efnpotusjfsu/ Tjf tfjfo nju fjofn Tdipdl ebwpo hflpnnfo- tbhuf fjo Tqsfdifs eft Ujfstdiýu{wfsfjot/ Efs Cftdivmejhuf tpmm cfsfjut jn wfshbohfofo Kbis jo {xfj Gåmmfo jo ×tufssfjdi Ujfstdiýu{fs buubdljfsu ibcfo/