Lebensrettung

Nachtschwärmer findet Betrunkenen im Landwehrkanal

Das schnelle Eingreifen eines 38-Jährigen hat in der Nacht zu Sonntag in Neukölln mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Menschenleben gerettet. Ein 22-Jähriger war betrunken in den Landwehrkanal gefallen.

Das schnelle Eingreifen eines 38-Jährigen hat in der Nacht zu Sonntag in Neukölln mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Menschenleben gerettet.

Ein 22-Jähriger war betrunken ins Wasser gefallen, der sich aus eigener Kraft kaum hätte retten können. Der 38-Jährige war laut Polizei gegen 3.30 Uhr auf dem Nachhauseweg, als er am Maybachufer plötzliche laute Hilfeschreie hörte. Im eiskalten Wasser des Landwehrkanals entdeckte er schließlich einen Mann, der verzweifelt versuchte, ans rettende Ufer zu gelangen. Der 38-Jährige rannte zu dem Hilfesuchenden, nahm seinen Schal ab und ließ ihn ins Wasser hinab, sodass sich der Verunglückte daran festhalten konnte. Ein anderer Nachtschwärmer hatte in der Zwischenzeit bereits per Notruf die Feuerwehr alarmiert. Die eintreffenden Rettungskräfte zogen den stark unterkühlten 22-jährigen Mann aus dem Wasser und lieferten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus ein.

Nach Angaben der Polizei ist bisher nicht geklärt, unter welchen Umständen der angetrunkene Mann in den Landwehrkanal gestürzt war. Nach ersten Erkenntnissen lägen jedoch keine Hinweise auf eine Straftat vor, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.