Gedenken

Diese Kirchen läuten Glocken zum Gedenken an die Bombennächte

Am heutigen Freitag um 19.30 Uhr erinnern rund 50 Kirchen in Berlin mit einem Gedenkläuten an die Zerstörungen durch die Luftangriffe vor 70 Jahren, die am 22. September 1943 begannen.

Foto: Rainer Jensen / picture-alliance/ dpa

Es ist ein denkwürdiger Moment für viele Berliner: Am Freitag, um 19.30 Uhr, erinnern rund 50 Kirchen in Berlin mit einem Gedenkläuten an die Zerstörungen durch die Luftangriffe vor 70 Jahren, die am 22. November 1943 zu dieser Uhrzeit begannen. In etlichen Kirchen finden nach dem 15-minütigen Läuten um 19.45 Uhr Friedensgebete statt. Einige Gemeinden integrieren das Gedenken in ihre Abendmessen und -andachten.

Die Initiative für das Läuten im gesamten Stadtgebiet ging von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitscheidplatz aus, die in der Nacht vom 22. zum 23. November 1943 zerstört wurde, ebenso wie etwa das Schloss Charlottenburg, weite Teile des Zoos, das KaDeWe, zahlreiche andere Kirchen und tausende Wohnhäuser, vor allem im Westen der Stadt. Die Turmruine der Gedächtniskirche ist ein weit über Deutschland bekanntes Mahnmal gegen Krieg. In besonderer Weise ist die Kirche mit der englischen Stadt Coventry verbunden, die 1940 von deutschen Bombern zerstört wurde. Der damalige Dompropst ließ aus Nägeln der zerstörten Kathedrale von Coventry ein Kreuz anfertigen, das zu einem Symbol der Versöhnung wurde. Seit 1987 steht es in der Halle der Turmruine.

Eine Andacht mit Gedenkgottesdienst

In der neuen Gedächtniskirche findet nach dem Glockenläuten um 19.45 Uhr eine Andacht statt, an der auch der Bischof von Coventry, Christopher Cocksworth, mitwirkt. Er predigt zudem im Gedenkgottesdienst, der dort am Sonntag, 24. November, um 10 Uhr gefeiert wird. Der Staats- und Domchor singt Brittens Cantata Misericordium.

Staatssekretär André Schmitz würdigte in einem Schreiben die Initiative der Kirchen: "Ich bin froh und dankbar, dass mit dem gemeinsamen Trauerläuten und der Andacht an diesen Tag erinnert wird. Er brachte großes Leid und Trauer über Berlin, ausgelöst durch ein verbrecherisches deutsches Regime. Gemeinsam mit den Menschen, die uns damals als Feinde gegenüberstanden, erinnern wir an diesen Schrecken, in der Hoffnung auf fortdauernden Frieden."

In diesen Gemeinden finden Friedensgebete statt

In folgenden Kirchengemeinden finden nach dem Gedenkläuten Friedensgebete statt: Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Breitscheidplatz (Charlottenburg); Kirche Alt-Lietzow, Alt-Lietzow 30 (Charlottenburg); Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Händelallee 20 (Hansaviertel); Kapernaumkirche, Seestraße 35 (Wedding); Hoffnungskirche, Elsa-Brändström-Straße 36 (Pankow); Gnadenkirche der Ev. Versöhnungskirchengemeinde, Alt-Biesdorf 59 (Marzahn-Hellersdorf); Adventkirche, Danziger Straße 201–203 (Prenzlauer Berg); Golgathakirche, Borsigstraße 6 (Mitte); Zionskirche, Zionskirchplatz (Mitte); St. -Thomas-Kirche, Mariannenplatz (Kreuzberg); Melanchthonkirche, Planufer 84 (Kreuzberg); Genezarethkirche, Herrfurthplatz 14 (Neukölln); Martin-Luther-Kirche, Fuldastraße 50 (Neukölln); Dorfkirche Rudow, Köpenicker Str. 185; Glaubenskirche Tempelhof, Friedrich-Franz-Straße 9.

Diese Berliner Kirchen beteiligen sich am Gedenkläuten

1. Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Breitscheidplatz (Charlottenburg)

2. Kirche Alt-Lietzow, Alt-Lietzow 30 (Charlottenburg)

3. Trinitatiskirche, Karl-August-Platz (Charlottenburg).

4. Kirche am Hohenzollernplatz (Wilmersdorf).

5. Kirche zum Heilsbronnen, Heilbronner Straße 20 (Schöneberg)

6. Auenkirche Wilmersdorf, Wilhelmsaue 119 (Wilmersdorf)

7. Luther-Kirche, Bülowstraße 71–72 (Schöneberg)

8. St. Matthäus, Matthäikirchplatz 1/Kulturforum (Tiergarten).

9. Hochmeisterkirche Paulsborner Straße 86 (Wilmersdorf)

10. Lietzensee-Gemeinde Herbartstraße 4-6. (Charlottenburg)

11. Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14 (Charlottenburg)

12. Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Händelallee 20, (Hansaviertel)

13. St. Ansgar und St. Laurentius, Klopstockstraße 31 (Hansaviertel)

14. Heilandkirche Moabit, im Kleinen Tiergarten an der Thusnelda-Allee (Moabit)

15. St. Johannis, Alt-Moabit 25 (Moabit)

16. Reformationskirche Moabit, Beusselstraße 35 (Moabit)

17. Maria Regina Martyrum, Heckerdamm 230 (Charlottenburg-Nord)

18. Kapernaumkirche, Seestraße 35 (Wedding)

19. St. Sebastiankirche Wedding Feldstraße 4 (Wedding)

20. Versöhnungskirche Wedding (Kapelle der Versöhnung), Bernauer Straße (Mitte).

21. Dorfkirche Alt Tegel, Veitstraße 16 (Alt Tegel)

22. Hoffnungskirche, Elsa-Brändström-Straße 36 (Pankow)

23. Friedenskirche Niederschönhausen, Dietzgenstr. 23 (Niederschönhausen)

24. Gnadenkirche der evangelischen Versöhnungskirchengemeinde, Alt-Biesdorf 59 (Marzahn-Hellersdorf)

25. Jesuskirche Kaulsdorf, Dorfstraße 12 (Kaulsdorf)

26. Adventkirche, Danziger Straße 201-203 (Prenzlauer Berg)

27. Zionskirche, Zionskirchplatz (Mitte).

28. St.-Golgathakirche, Borsigstraße 6 (Mitte)

29. St. Marien, Karl-Liebknecht-Str. , (Mitte)

30. St. Pius-Kirche, Palisadenstraße 72 (Friedrichshain)

31. Pfingstkirche Petersburger Platz 5 (Friedrichshain)

32. St. Thomas, Bethaniendamm 25 (Kreuzberg).

33. Melanchthonkirche, Planufer 84 (Kreuzberg)

34. Christuskirche Dieffenbachstraße 39 (Kreuzberg)

35. Genezarethkirche, Herrfurthplatz 14 (Neukölln)

36. Nikodemus-Kirche Neukölln, Nansenstraße 12/13 (Neukölln)

37. Martin-Luther-Kirche, Fuldastraße 50 (Neukölln)

38. Glaubenskirche Tempelhof, Friedrich-Franz-Straße 9 (Tempelhof)

39. Dorfkirche Britz, Backbergstraße 38 (Neukölln).

40. Dorfkirche Alt-Buckow, Alt-Buckow 34 (Buckow)

41. Dorfkirche Rudow, Köpenicker Str. 185 (Rudow)

42. Dorfkirche Lichtenrade, Alt-Lichtenrade.

43. Dorfkirche Lankwitz, Alt Lankwitz 15 (Lankwitz)

44. Ev. Kirche Südende, Ellwanger Straße 9 (Steglitz)

45. Pauluskirche Lichterfelde Hindenburgdamm 101 (Lichterfelde)

46. Martin-Luther-Kirche, Hortensienstraße 18 (Lichterfelde)

47. St. Nikolaikirche, Havelstraße 16 (Spandau)

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.