US-Präsident

Bericht – Barack Obama besucht im Juni Berlin

Besucht hat Barack Obama Berlin schon - als designierter Präsidentschaftskandidat. Doch als Präsident kam er noch nicht nicht die Hauptstadt.

Foto: TOBIAS SCHWARZ / REUTERS

Lange hat er sich Zeit gelassen. Doch jetzt will Barack Obama offenbar doch noch einmal Berlin besuchen, dieses Mal als US-Präsident wie „Der Spiegel“ berichtet. Letztes Mal war er noch designierter Präsidentschaftskandidat der Demokraten. Doch schon damals, im Jahr 2008, hatten ihm 200.000 Menschen zugejubelt.

Viele hatten bereits spekuliert, dass Obama seinen offiziellen Staatsbesuch mit den Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der berühmten Rede von US-Präsident John F. Kennedy am 26. Juni zusammenlegt. Kennedy hatte damals vor dem Schöneberger Rathaus den legendären Satz gesagt: „Ich bin ein Berliner.“ Doch laut dem Spiegel will er eine Woche früher kommen, da am 19. und 20. Juni der G-8-Gipfel in Nordirland stattfinden wird. Direkt danach wolle Obama nach Berlin kommen. Das Magazin beruft sich auf Informationen aus dem Weißen Haus.

Deutschland hatte Obama bereits besucht, 2009 Baden-Baden und Weimar, Dresden und Landstuhl. Offenbar ist auch keine Rede am Brandenburger Tor geplant. Hier hatte einst Ronald Reagan seinen großen Auftritt gehabt, als er Michail Gorbatschow aufforderte, die Mauer niederzureißen. Aber Bundeskanzlerin Merkel hatte dem US-Politiker 2008 den Ort verweigert, weil er da noch kein Staatsmann war. Das hatte für einige Verstimmung gesorgt. Diese Erinnerungen sollen nicht wieder aufgerissen werden. Denkbar sei allerdings, dass Obama an anderer Stelle in Berlin eine Ansprache zu einem ihm besonders wichtigen Thema halten könnte, etwa der Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen.

Was die Terminwahl angeht, besteht im Weißen Haus keine Bereitschaft, so kurz nach einem Gipfel wieder nach Europa zu reisen.

In Berlin ist von den Besuchsplänen nichts bekannt. Weder Senatskanzlei noch US-Botschaft konnten den Bericht bestätigen. Senatssprecher Richard Meng sagte aber: „Wir hoffen, dass er kommt. Es besteht die Möglichkeit, dass er rund um den G8-Gipfel im Juni einen Europabesuch unternimmt.“ BM/alu