Verkehrsinformationszentrale

Verkehrsdienst erfasst Berliner Staus in Echtzeit

Der Dienst www.viz-info.de zeigt live, wo der Verkehr fließt - und wo es sich staut. 800 Kilometer des Berliner Verkehrs sind abgedeckt.

Foto: Christian Hahn

Berliner können sich ab sofort schneller und zuverlässiger über Verkehrsbehinderungen auf den Straßen der Hauptstadt informieren.

Die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) erarbeitete zusammen mit dem Verkehrsdatenanbieter TomTom im Auftrag des Senats eine neue, deutlich verbesserte Verkehrslagekarte für den Straßenverkehr, teilte die Verkehrsverwaltung am Dienstag mit.

Der kostenlose Dienst ist über www.viz-info.de abrufbar. Dort werden die Daten der Verkehrsinformationszentrale mit Reisezeitmessungen von TomTom verknüpft.

„Mit der neuen Lagekarte können wir die Verkehrsteilnehmer schnell und zuverlässig über auftretende Staus informieren und zeigen, welche Alternativrouten besser befahrbar sind“, erklärte Verkehrssenator Michael Müller (SPD).

Die Messstellen der VIZ erfassen kontinuierlich die Anzahl und die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge und melden diese an die Zentrale. Durch Farben wird angezeigt, ob der Straßenverkehr ungehindert (grün) oder zähflüssig (gelb) fließt oder im Stau steht (rot).

Auch der Aktionsradius wurde erweitert und umfasst nun mit ca. 800 Kilometern des Hauptverkehrsstraßennetzes in Berlin doppelt so viele Straßen wie bislang. Die Informationen sollen künftig auf Brandenburg erweitert werden.

In einem ersten Schritt wird das System auf den Südostkorridor von der Berliner Landesgrenze über den künftigen Flughafen BER bis zum Autobahnring A10 erweitert.