Rockerkrieg

Rockerclub Hells Angels Berlin City hat sich aufgelöst

Ein Chapter der Hells Angels in Berlin hat sich aufgelöst. Kurz zuvor war eine Abteilung der Bandidos zu den Rivalen übergelaufen.

Foto: dpa

Der Rockerklub Hells Angels Berlin City unter Führung von Kadir P. hat sich am Dienstag aufgelöst. Das erfuhr Morgenpost Online aus ranghohen Sicherheitskreisen.

Demnach seien die Schilder mit dem Schriftzug Hells Angels an dem Klubheim an der Residenzstraße bereits entfernt worden, die Rocker würden keine "Kutten" (Jacken mit dem Abzeichen des Klubs, Anm. d. Red.) mehr tragen, sondern weiße T-Shirts.

Diese neue Entwicklung könnte sich zu einem handfesten Skandal für die Berliner Polizei und den Senat entwickeln – für die frühen Morgenstunden am Mittwpch sollte ein Polizeieinsatz mit Spezialkräften die Verbotsverfügung gegen den Verein durchsetzen, doch dies war offenbar vorher von Polizisten verraten worden. „Dadurch, dass sich der Rockerklub durch die Auflösung des Verbots entzieht, bekommt dieser Fall von Verrat von Dienstgeheimnissen eine völlig neue Brisanz“, sagte ein ranghoher Polizeiführer Morgenpost Online.

Berliner Bandidos laufen über

Ein wichtige Abteilung der Rockerbruderschaft Bandidos MC, das sogenannte Chapter South Central, hatte sich zuvor am Dienstag in Berlin aufgelöst und war zu den Hells Angels übergelaufen, um wiederum der Auflösung zuvorzukommen. Beim Landeskriminalamt wurde das als weiterer Machtgewinn für die Hells Angels gewertet, zu denen bereits 80 ehemalige Berliner Bandidos übergelaufen waren und danach unter der Führung von Kadir P. als Hells Angels Berlin City unterwegs waren. Dieser Vorgang war in der Rockerszene weltweit als einzigartig bezeichnet worden.

Nun traten am Dienstag 20 weitere Rocker auf die andere Seite über. Ermittler gehen davon aus, dass die Bandidos in naher Zukunft wegen der zunehmenden Macht der Hells Angels ihre Berliner Chapter auflösen oder ebenfalls zu den früheren Feinden übertreten.

Auch die Hells Angels in Potsdam bekommen Zulauf von den Bandidos. Die Zeitung "Bild" berichtet, dass das sogenannte Chapter „Southside“ des Bandidos MC zu den Hells Angels MC nach Potsdam gewechselt sei. Die „Neuen“ seien in Potsdam als „Anwärter“ aufgenommen worden, sagte Hells-Angels-Sprecher Rudolf Triller.

Die Berliner Polizei befürchtet, dass es aufgrund des Übertrittes zu einer erneuten Welle von Gewalttaten zwischen beiden Gruppen kommen könnte. Bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit sei es vorgekommen, dass verbliebene Clubmitglieder Rache an den Überläufern genommen hätten, sagte ein Sprecher. Die Polizei beobachte die Lage daher verschärft und erhöhe ihre „ohnehin schon starke Präsenz“ bei den Rockern. In den vergangenen Wochen hatten Beamte immer wieder einzelne Mitglieder überprüft, wobei zum Teil auch Waffen beschlagnahmt wurden.