Gegen Laterne geprallt

Verfolgungsjagd endet für Einbrecher tragisch

Die Flucht vor der Polizei endete für vier Wohnungseinbrecher in Berlin-Britz an einem Laternenmast. Ihr Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Alle Insassen wurden dabei schwer verletzt

Vier Einbrecher haben auf der Flucht vor der Polizei in Britz einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Nach ersten Erkenntnissen sei die Gruppe am Dienstag in einer Wohnung in der Suderoder Straße auf frischer Tat ertappt worden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Nachbar alarmierte die Polizei, doch die Tatverdächtigen konnten vor der Festnahme in ein Auto steigen und flüchten. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Auf der Buschkrugallee Ecke Späthstraße verlor der Fahrer des Fluchtwagens dann die Kontrolle über seinen Wagen.

Das Auto prallte gegen eine Laterne, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. "Drei der vier Personen mussten mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Alle Insassen seien schwer verletzt worden und hätten nach einer Erstversorgung durch Notärzte sofort in eine Klinik gebracht werden müssen. Einer von ihnen schwebt in akuter Lebensgefahr.

"Die dachten wohl, was bei 'Cobra 11' funktioniert, geht auch im normalen Leben", sagte der Polizeisprecher. Die Einbrecher seienbereits für Diebstähle und Raubüberfälle bekannt. Außer den Flüchtenden und ihrem Wagen kam bei dem Unfall niemand zu Schaden.