Unterhavel

Kanu gekentert – Surfer retten Paddler

Ein Paddelboot mit zwei Mann Besatzung ist am Donnerstag auf der Unterhavel im Bereich der „Großen Breite" gekentert. Surfer zogen die beiden Männer aus dem vier Grad kalten Wasser und brachten sie an Land. Einer der Männer musste von Rettungskräften reanimiert werden.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa-Zentralbild

Ein Paddelboot mit zwei Mann Besatzung ist am Donnerstag auf der Unterhavel im Bereich der „Großen Breite“ gekentert. Wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Berlin mitteilte, eilten ihnen Surfer sofort zu Hilfe, zogen sie aus dem vier Grad kalten Wasser und brachten sie an Land.

Beide waren stark unterkühlt; einer musste von alarmierten Rettungskräften reanimiert werden. Anschließend wurden beide in ein Krankenhaus gebracht.

Die DLRG warnt, bei diesen Wetterlagen im Winter ins Wasser zu gehen. „Bei Wassertemperaturen nahe dem Gefrierpunkt bleiben für die Rettung nur wenige Minuten Zeit“, teilte DLRG-Sprecher Frank Villmow mit. Die Berliner DLRG ist in diesem Jahr zu etwa 1700 Einsätzen ausgerückt und konnte dabei 37 Menschenleben retten.