Kosslick, Glietsch, Baur

Wowereit verleiht Berliner Verdienstorden

Neben Berlinale-Chef Dieter Kosslick und dem ehemaligen Polizeipräsidenten Dieter Glietsch wurde Georg Baur aus dem bayerischen Ederheim mit dem Verdienstorden des Landes Berlin geehrt.

Foto: dpa / dpa/DPA

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat am Sonnabend mehrere Berliner mit dem Verdienstorden des Landes ausgezeichnet. Es seien Menschen geehrt worden, die Beispielhaftes geleistet haben und die Stadt vorangebracht hätten, sagte der Regierungschef bei der Zeremonie. Zudem hätten sie zum Zusammenhalt Berlins und zum guten Ruf der Stadt in der Welt beigetragen.

Einer der Geehrten war Georg Baur aus dem bayerischen Ederheim. Der 21-Jährige war am 23. April bei einem brutalen Übergriff auf dem Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße eingeschritten. Mit seinem beherzten Eingreifen hatte der Mann das Opfer der Prügel-Attacke vor schlimmeren Verletzungen bewahrt.

Weitere Landesorden gingen den Angaben zufolge unter anderen an den Leiter der Filmfestspiele Berlin, Dieter Kosslick, Berlins ehemaligen Polizeipräsidenten Dieter Glietsch, die Rheuma-Spezialistin und Präsidentin der Deutsche Rheuma-Liga, Erika Gromnica-Ihle, und den Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, Bob Hanning.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.