Friedrichshagener Bürgerinitiative

2000 Menschen demonstrieren gegen Flugrouten

Die Protestaktionen von Flugrouten-Gegnern in Berlin gehen weiter. Am Montagabend haben erneut rund 2000 Menschen gegen den befürchteten Fluglärm vom neuen Hauptstadtflughafen demonstriert.

Nach Angaben der Friedrichshagener Bürgerinitiative demonstrierten am Montagabend rund 2000 Menschen gegen den befürchteten Fluglärm vom neuen Hauptstadtflughafen. Es war die mittlerweile 18. Protestkundgebung am Marktplatz in Friedrichshagen.

Die Flugrouten-Gegner kritisierten erneut, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) setze sich nicht genügend für ihr Anliegen ein. Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hatte am Nachmittag in Anwesenheit von Wowereit die Ausbaupläne des Unternehmens am neuen Flughafen präsentiert. Dieser soll im Juni 2012 in Berlin-Schönefeld in Betrieb gehen.

Die Flugrouten-Gegner wehren sich gegen den befürchteten Lärm über dem Erholungsgebiet Müggelsee und ihren Wohnvierteln. Am künftigen Hauptstadtflughafen wird es außerdem kein komplettes Nachtflugverbot geben. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte Klagen von Anwohnern und Anrainer-Gemeinden zurückgewiesen.