Brückensanierung

Strecke Wannsee-Charlottenburg wird gesperrt

Der Autoverkehr läuft trotz der Sperrung der Avus wegen Bauarbeiten recht flüssig. Dies erhoffen sich auch die Bahnmanager, wenn in Berlin wegen Sanierung eine Bahnstrecke dicht gemacht wird. Betroffen ist ab dem 11. Dezember neben dem Regional- auch der Fernverkehr.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Wegen dringender Gleis- und Brückenarbeiten wird die Berliner Fernbahnstrecke zwischen Wannsee und Charlottenburg vom 11. Dezember an für ein Jahr gesperrt. Dadurch ergeben sich für die Regionalbahnen der Linie RE1 und RE7 sowie für die RB-Linien 21 veränderte Routen und auch etwas längere Fahrzeiten, kündigten der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und die Deutsche Bahn am Dienstag in Potsdam an.

Die S-Bahnverbindung zwischen Berlin und Potsdam ist von der Sperrung nicht betroffen. Die Züge verkehren weiterhin planmäßig.

Mit frühen Informationen für die Fahrgäste und umfangreichen Hinweisen sowie Ansprechpartner soll auch auf den Umsteigebahnhöfen für einen reibungslosen Ablauf gesorgt werden, kündigte VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz an.

Da bis zum 8. Dezember 2012 acht Brücken erneuert sowie 50.500 Tonnen Schotter, 33.400 Schwellen und 41.700 Meter Schienen austauscht werden, können die Regionalzüge nicht wie gewohnt durch Berlin fahren. Nach Ende der Arbeiten werde das Zugangebot zwischen Berlin und Potsdam auf vier Züge pro Stunde ausgebaut, kündigte Franz an.

Die Linie RE1 (Magdeburg-Berlin-Eisenhüttenstadt) werde weiterhin stündlich verkehren, ab Werder/Havel aber mit Halt in Golm und Charlottenburg umgeleitet. „Diese Züge sind circa zehn Minuten länger unterwegs und beginnen/enden in Frankfurt (Oder) mit früheren Abfahrts- beziehungsweise späteren Ankunftszeiten“, erläutert die Bahn. Zwischen Werder/Havel-Potsdam-Wannsee gebe es während der Bauzeit Pendelzüge. Die Potsdamer könnten damit die Züge von und nach Magdeburg gut erreichen.

Die RE1 Brandenburg-Berlin-Frankfurt (Oder) fährt zu den gewohnten Zeiten, aber nur zwischen Brandenburg Hauptbahnhof und Berlin-Wannsee sowie zwischen Berlin-Charlottenburg und Frankfurt (Oder). Zwischen Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt gebe es ebenfalls Pendelzüge.

Die RE7 verkehre zwischen Dessau/Belzig und Berlin-Wannsee sowie zwischen Berlin Zoologischer Garten und Wünsdorf Waldstadt. Werktags soll es drei Zugpaare zusätzlich zwischen Belzig und Berlin Gesundbrunnen mit Halt am Potsdamer Platz, Südkreuz und Hauptbahnhof geben.

Im Fernverkehr seien die IC Cottbus-Norddeich sowie Nachtzüge Berlin-München von der Sperrung betroffen und über den Außenring umgeleitet.