Schwer verletzt

Berliner seilt sich an Bettlaken ab und stürzt

Auf der Flucht vor der Polizei hat sich in Berlin-Marzahn ein Mann an Bettlaken aus einer Wohnung abgeseilt. Er stürzte ab und wurde schwer verletzt. Dabei hatte der 36-Jährige offenbar gar nichts zu befürchten.

Beamte des Landeskriminalamtes wollten am Montag gegen 6 Uhr an der Märkischen Allee in Berlin-Marzahn die Wohnung eine 36-Jährigen in der fünften Etage durchsuchen. Sie hatten dafür einen richterlichen Beschluss zu Ermittlungen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs. Da auf das mehrfache Klingeln und Klopfen der Polizisten keine Reaktion erfolgte, forderten die Beamten einen Schlüsseldienst an. Kurz darauf öffnete eine nicht in der Wohnung gemeldete 29-Jährige die Tür und gab an, dass soeben ein Mann in die Tiefe gestürzt sei.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte die Frau ihm kurz zuvor dabei geholfen, mehrere Handtücher und Bettlaken zusammenzuknoten. Als der Mann dann aus dem Fenster kletterte, löste sich einer der Knoten und der Flüchtende stürzte auf eine Rasenfläche. Der Rettungsdienst brachte ihn mit schweren inneren Verletzungen in eine Klinik. Dort wurde er notoperiert, er schwebt weiter in Lebensgefahr.

Der Abgestürzte ist in der Wohnung ebenfalls nicht gemeldet. Weshalb er flüchtete, ist derzeit unklar. Er ist der Polizei zwar bekannt, jedoch gibt es aktuell weder ihn betreffende Ermittlungsverfahren, noch wurde nach ihm gefahndet.