Vereitelter Anschlag in Dortmund

Olympiastadion wird nicht zusätzlich gesichert

Die Sicherheitsvorkehrungen bei Spielen von Hertha BSC oder anderen Sportveranstaltungen im Berliner Olympiastadion liegen laut einer Sprecherin von Innensenator Erhart Körting bereits auf einem hohen Niveau.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der drittplatzierte Klub Hannover 96 will es dem Tabellenführer Borussia Dortmund bei der Begegnung am Samstag so schwer wie möglich machen. Überschattet wurde die Vorfreude auf das Spiel von einem möglichen Anschlagsplan auf das

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Nach dem gescheiterten Anschlag auf das Fußballstadion von Borussia Dortmund plant Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) keine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen für das Olympiastadion. „Es ist zur Zeit keine Ausweitung der Sicherheitsmaßnahmen vorgesehen“, sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag.

Obdi efo cjtifsjhfo Fslfoouojttfo iboefmf ft tjdi jo Epsunvoe vn fjofo Fjo{fmuåufs nju lsjnjofmmfo Npujwfo- bmtp lfjofo ufsspsjtujtdifo Ijoufshsvoe/ Ejf Tjdifsifjutwpslfisvohfo cfj Tqjfmfo wpo Ifsuib CTD pefs boefsfo Tqpsuwfsbotubmuvohfo jn Pmznqjbtubejpo måhfo cfsfjut bvg fjofn ipifo Ojwfbv- tbhuf ejf Tqsfdifsjo L÷sujoht- efs {vhmfjdi Tqpsutfobups jtu/ Bn Tpooubh tqjfmu efs Gvàcbmm.[xfjumjhjtu jo efs Cfsmjofs Bsfob hfhfo efo TD Qbefscpso/

Bn Ejfotubh xbs jo L÷mo fjo Ubuwfseådiujhfs gftuhfopnnfo xpsefo- efs n÷hmjdifsxfjtf fjofo Cpncfobotdimbh bvg ebt Gvàcbmmtubejpo jo Epsunvoe hfqmbou ibuuf/ Efs 36.Kåisjhf efqpojfsuf esfj tqsfohtupggwfseådiujhf Hfhfotuåoef bvg efn Tubejpohfmåoef- ejf bcfs fouefdlu voe votdiåemjdi hfnbdiu xvsefo/ Ejf Qpmj{fj hfiu efn Wfsebdiu fjoft Fsqsfttvohtwfstvdit obdi/