Boulevard der Stars

Marlene Dietrichs Stern glänzt jetzt in Berlin

Filmlegende Marlene Dietrich ist am Berliner Boulevard der Stars als erste geehrt worden. Am Abend wurde der 48 Zentimeter große Messing-Stern, in den der Name, die Lebensdaten sowie das Autogramm der Diva eingraviert sind, vor dem Filmmuseum an der Potsdamer Straße in den Asphalt eingelassen.

Anlässlich der 60. Berlinale ist am Freitagabend der erste Stern auf dem geplanten Boulevard der Stars in Berlin enthüllt worden. Inspiriert von dem weltbekannten "Hollywood Walk of Fame" sollen mit dem Boulevard am Potsdamer Platz herausragende Größen des deutschsprachigen Kinos und Fernsehens gewürdigt werden. Gewidmet ist der erste Stern der deutschen Schauspielerin Marlene Dietrich (1901-1992). Unter den Gästen waren der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sowie die Direktoren der Berlinale und des Museums für Film und Fernsehen, Dieter Kosslick und Rainer Rother.

Mit der Errichtung des Boulevards der Stars auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße soll in diesem Frühjahr begonnen werden. Die Eröffnung mit zunächst 40 Sternen ist im September geplant. In einen "roten Teppich" aus Asphalt sollen dann Messingsterne mit den Namen, Lebensdaten und Autogrammen deutschsprachiger Schauspieler, Regisseure, Kameraleute und anderer Film- und Fernsehschaffender eingelassen. Die Gesamtkosten bis zur Eröffnung betragen den Angaben zufolge eine Million Euro.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.