Medizinisches Cannabis

Hanf auf Rezept: Funktioniert das neue Cannabis-Gesetz?

Seit dem 1. März 2017 ist medizinisches Cannabis in Deutschland legal. Eine Kostenübernahme lehnen Krankenkassen jedoch oft ab.

Medizinisches Cannabis: So geht es schwerkranken Patienten

Seit etwa einem halben Jahr ist medizinisches Cannabis in Deutschland legal. Die Berliner Morgenpost hat mit Patienten gesprochen, die medizinisches Cannabis zur Behandlung konsumieren.

Medizinisches Cannabis: So geht es schwerkranken Patienten

Beschreibung anzeigen

Seit dem 1. März 2017 ist medizinisches Cannabis in Deutschland legal. Schwerkranken Patienten soll so der Zugang zu Cannabinoiden auf Rezept erleichtert werden. Eine Kostenübernahme haben die Krankenkassen seitdem jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle bewilligt.

Nachgewiesen ist eine Wirkung von Medizinalhanf bisher bei Nervenschmerzen und Spastiken. Bei anderen Krankheitsbildern fehlt eine sichere Datenlage. Die Bundesopiumstelle will deshalb die Wirkung von Cannabis als Medikament weiter erforschen.

FDP und Grüne wollen darüber hinaus den kontrollierten Verkauf von Cannabis erlauben. Eine „Jamaika-Koalition“ könnte so für eine politische Neubewertung des Rausch- und Arzneimittels stehen.

Von Max Boenke und Sven Wolters

Mehr zum Thema:

So geht es Patienten nach sechs Monaten Cannabis-Gesetz

Wer bekommt Cannabis auf Rezept?

Cannabis-Therapie für Schwerkranke hat Nebenwirkungen