Kriminalität in Berlin

280.000 Straftaten im ersten Halbjahr 2016 registriert

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 ist die Zahl der Straftaten um 6500 gestiegen. Innensenator will weitere Polizeistellen schaffen.

In Berlin nimmt die Zahl der Diebstähle, Einbrüche und Vermögensdelikte zu.

In Berlin nimmt die Zahl der Diebstähle, Einbrüche und Vermögensdelikte zu.

Foto: dpa Picture-Alliance / Bildagentur-online/Schoening / picture alliance / Bildagentur-o

Mehr Diebstähle, mehr Einbrüche, mehr Gewalt - in Berlin ist die Zahl der Straftaten im ersten Halbjahr 2016 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen Vermögensdelikte sowie Mord und Totschlag deutlich ab. Das geht aus einer Statistik der Berliner Polizei hervor.

<< So gefährlich ist Ihr Kiez <<

Insgesamt wurden rund 280.000 Straftaten registriert, etwa 6500 mehr als im ersten Halbjahr 2015. Besonders häufig waren einfache Diebstähle, Einbrüche und Vermögensdelikte, zu denen auch Betrug, Phishing, Erpressung oder Sachbeschädigung zählen.

Die Zahlen zeigten, dass die Polizei weiter gestärkt werden müsse, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU). "Eine wachsende Stadt braucht auch wachsende Sicherheitsbehörden." In den nächsten Jahren wolle er 750 weitere Stellen schaffen. "Berlin ist eine relativ sichere Stadt", betonte Henkel zugleich.