Steuern 2014

Das müssen Sie zur Steuererklärung wissen

Auch wenn es unterhaltsamere Beschäftigungen gibt: Eine Steuererklärung rechnet sich. In vielen Fällen erhalten Arbeitnehmer Geld vom Staat zurück.

Auf allzu viele Änderungen müssen sich Steuerzahler beim Ausfüllen der Steuerbögen für 2014 nicht einstellen. Dennoch gibt es Einiges zu beachten.

Die größten Neuerungen gibt es bei den Reisekosten. So profitieren Leute mit mehreren Arbeitsorten, wenn sie die „erste Tätigkeitsstätte“ mit ihrem Chef strategisch klug wählen. Den Weg zur „ersten Tätigkeitsstätte“ können Steuerzahler mit der Entfernungspauschale steuerlich geltend machen. Bei allen anderen Fahrten zu weiteren Einsatzstellen können Steuerzahler die kompletten Kosten oder die tatsächlich gefahrenen Kilometer verrechnen. Hinzu kommen Verpflegungspauschalen und die Ausgaben für Übernachtungen. Es geht also um viel Geld.

Neurentner müssen sich damit beschäftigen, ob sie eine Steuererklärung machen müssen. Das ist immer dann der Fall, wenn das zu versteuernde Einkommen 8354 Euro (Alleinstehende) oder 16.708 Euro (Verheiratete) übersteigt. Doch auch wenn Ruheständler mit dem Finanzamt abrechnen müssen, bedeutet dies nicht automatisch, dass eine Steuer fällig wird. Schließlich können sie das Finanzamt an einigen Ausgaben beteiligen.