Anzeige

An diesem besonderen Earth Day 2020: SodaStream ruft zum Schutz unseres "Heimat-Planeten" auf und kündigt Einsparung von 67 Milliarden* Einwegplastikflaschen bis 2025 an

Frankfurt am Main (ots) - - Großes Fünf-Jahres-Umwelt-Commitment - Neues, emotionales Video erinnert uns daran, sorgsam mit unserem "Zuhause" umzugehen - Wassersprudlerhersteller verspricht Umstieg auf recycelbares Metall bei allen Sirupflaschen bis 2021

Unser Zuhause schützen, gerade jetzt in Corona-Zeiten! Mit einer emotionalen Video-Kampagne erinnert der weltweit führende Wassersprudlerhersteller SodaStream an diesem ganz besonderen Earth Day daran, den Schutz unseres Planeten auch und gerade in dieser schwierigen Corona-Zeit nicht zu vergessen - und gibt dabei ein ehrgeiziges Versprechen. Bis 2025 will das Unternehmen weltweit 67 Milliarden Einwegplastikflaschen einsparen, ganz gemäß dem Leitbild "Gut für Dich, gut für die Umwelt". Auch bezüglich der Produktion der Sirupflaschen gibt SodaStream ein nachhaltiges Versprechen: Bis 2021 wird diese komplett von Plastik auf recycelbares Metall umgestellt, wodurch in den nächsten fünf Jahren noch einmal rund 200 Millionen Einwegplastikflaschen vermieden werden. Die wichtige Botschaft des neuen Videos: Wir müssen alle zu Hause bleiben, um diese schwierige Zeit zu überstehen. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, unser großes Zuhause - den Planeten Erde - besser zu schützen. Um seiner Verpflichtung zusätzlich Ausdruck zu verleihen, spendet SodaStream darüber hinaus an die Non-Profit-Organisation WaterAid, die sich für die Bereitstellung von Wasser - zum Trinken und Händewaschen - einsetzt. SodaStream CEO Eyal Shohat: "Wir alle versuchen gerade, die aktuellen Herausforderungen so gut es geht zu meistern. Wenn wir COVID-19 hinter uns gelassen haben, hoffe ich, dass die Menschheit auch sorgsamer mit dem Planeten umgehen wird, auf dem wir leben."

Das emotionale Video ist ab sofort auf YouTube (https://youtu.be/E01qp9TgwxM) und allen anderen Social-Media-Kanälen von SodaStream zu sehen. Das Video als Nativdatei finden Sie hier. (http://stern-apps.de/SodaStream/EarthDay_HD_55se_German.mov)

Der weltweit führende Wassersprudlerhersteller SodaStream ist in Deutschland bereits seit mehr als 25 Jahren für seinen Einsatz für die Umwelt und seine damit verbundenen großen Aktionen bekannt. Das Unternehmen hat unsere Getränkegewohnheiten nachhaltig verändert. Sprudelwasser ganz einfach zu Hause zuzubereiten ist eine großartige Möglichkeit, die Umwelt zu schonen - denn allein mit einem Wassersprudler lassen sich Jahr für Jahr Tausende Einwegplastikflaschen vermeiden.

67 Milliarden Plastikflaschen bis 2025

Auch in Zukunft wird sich SodaStream weiter dafür einsetzen, die Anzahl von produzierten Einwegplastikflaschen zu reduzieren. Und zwar in den nächsten fünf Jahren weltweit um rund 67 Milliarden Flaschen, die - als Kette aneinandergereiht - 437-mal die Erde umkreisen würden. Rüdiger Koppelmann, Geschäftsführer von SodaStream Deutschland und Österreich: "SodaStream ist eine echte Bewegung - und gerade jetzt werden sich hoffentlich noch mehr Menschen als bisher Gedanken darüber machen, wie man unser aller Zuhause - die Erde - noch besser schützen kann. SodaStream bietet den Verbrauchern die Möglichkeit, Umweltschutz und persönlichen Nutzen - zum Beispiel keine Getränke mehr schleppen zu müssen - zu vereinen, und zwar ganz ohne Verzicht." Allein 2019 hat SodaStream weltweit rund fünf Milliarden Einwegplastikflaschen eingespart, mehr als die Hälfte davon in den weltweit stärksten Märkten Deutschland, Frankreich und USA. 2020 sollen es sogar weitere sechs Milliarden sein.

Umstieg auf recycelbares Metall bei Sirups

Einen großen Schritt kündigt SodaStream auch mit dem Umstieg von Plastik auf recycelbares Metall für seine Sirupflaschen an - und das schon bis Anfang 2021. SodaStream Sirups werden von Verbrauchern auf der ganzen Welt verwendet und ermöglichen die einfache Zubereitung einer Vielzahl von kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken. Dank ihrer hohen Ergiebigkeit - mit einer Flasche Sirup lassen sich im Schnitt 9 bis 12 Liter Fertiggetränk herstellen - und der Umstellung auf recycelbares Metall können Verbraucher künftig sogar doppelt Einwegplastikflaschen einsparen. Über 30 Millionen Sirupflaschen unterschiedlichster Geschmacksrichtungen werden aktuell in Israel pro Jahr hergestellt. SodaStream betont, dass die Umstellung der Sirupflaschen auf operativer, vertrieblicher und wirtschaftlicher Ebene ein echter Kraftakt ist, den man jetzt aber unbedingt angehen will. Metall ist das derzeit am einfachsten und effizientesten zu recycelnde Material der Welt - in der EU werden 74,2 % davon komplett recycelt, so viel wie bei keinem anderen Material. So wird SodaStream in den nächsten Jahren die Herstellung von Hunderten Millionen von Plastikflaschen vermeiden.

Weitere Maßnahmen für die Umwelt

Auch im Bereich erneuerbare Energien investiert der Wassersprudlerhersteller aktuell stark: So wurden kürzlich Solarpaneele auf dem Dach der Hauptfabrik in Israel installiert, die schon heute fünf Prozent des kompletten Energiebedarfs des Unternehmens decken. Bis 2021 soll dieser Anteil sogar auf 20 Prozent steigen. Außerdem plant SodaStream, auf Erdgas und Kraft-Wärme-Kopplung umzustellen und komplett aus fossiler Energie auszusteigen. Bis 2024 soll die Produktionsstätte dann zu fast 100 Prozent energieautark sein. CEO Eyal Shohat: "Wir prüfen ständig weitere Schritte, auch im Bereich der erneuerbaren Energien. Als Unternehmen fühlen wir uns der Welt gegenüber verantwortlich und verpflichtet, die wir der nächsten Generation hinterlassen werden."

*Die von SodaStream angegebene Zahl basiert auf den Verkäufen und dem Forecast der Kohlensäurezylinder und -füllungen.

Pressekontakt:

Deutscher Pressestern® Public Star® Bierstadter Straße 9 a, 65189 Wiesbaden, Germany Caroline Wittemann, E-Mail: c.wittemann@public-star.de Tel.: +49 611 39539-22 / Fax: +49 611 301995

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/58603/4577431 OTS: SodaStream

Original-Content von: SodaStream, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH