Bildungsinitiative

So wirst du in zehn Monaten Champion deines Lebens

Selbstbewusst zu neuen Ufern: Im Kurs „The Making of a Champion“ lernen junge Teilnehmer in nur zehn Monaten, aus ihren Träumen ein Ziel zu machen. 2015 startet die Bildungsinitiative in Berlin.

Irgendwann. Später. Vielleicht. Mal schauen – fragt man junge Menschen nach ihren Zielen und Wünschen, fallen oft diese Floskeln. Seit 2010 gibt es eine Bildungsinitiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die vielen „vielleichts“ und „irgendwanns“ in etwas Konkretes zu verwandeln: Mit „2015 Champions für Deutschland, Österreich und die Schweiz“ wollen das Netzwerk „Youth Globe“ und Leadership Management International (LMI) junge Menschen auf ihrem Weg in den nächsten Lebensabschnitt unterstützen – in Kooperation mit der Berliner Morgenpost.

Kurs auf Deutsch und Englisch

„Als Champion wird ein Mensch bezeichnet, der sich eigene, erstrebenswerte Ziele setzt und diese mit großem Engagement erreicht“, sagt Ronald Bracholdt, Geschäftsführer bei LMI. Etwa zehn Monate dauert der Kurs „The Making of a Champion“ (MOC), in dem die Teilnehmer persönliche Werte hinterfragen, Ängste überwinden und sich in Präsentationen üben. Er wird auf Deutsch und Englisch angeboten. Auf dem Programm stehen Lektionen wie „Potenzial – Eigene Fähigkeiten entdecken“ oder „Konzentration und Visualisierung“. Bei einem Outdoor-Event lernen sich die Kursteilnehmer besser kennen – ergänzt durch Workshops und andere Youth Globe-Veranstaltungen.

Das Angebot richtet sich an junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren: Schüler ab der neunten Klasse, Azubis, Studierende am Anfang ihres Studiums oder auch junge Arbeitssuchende. Der Kurs kostet insgesamt 1850 Euro. Die Kosten werden meist vom Arbeitgeber, Jobcentern oder anderen Sponsoren übernommen. Mit „100 Champions für Berlin“ sollen unterschiedliche gesellschaftliche Akteure angesprochen werden, jungen Menschen aus ihrem Umfeld die Teilnahme am Kurs zu ermöglichen.

Mehr Selbstvertrauen

Seit 2010 sind so schon 500 junge Menschen zu „Champions“ geworden: „Viele von ihnen haben mehr Selbstvertrauen gewonnen und wissen nun, was sie beruflich wollen. Die Unternehmen wiederum haben profitiert, da sie durch die Teilnahme mit Schülern in Kontakt kamen und so ihre künftigen Azubis entdeckt haben – oder auch die eigenen im Softskill-Bereich gut unterstützen konnten“, fasst Bracholdt zusammen. In diesem Jahr startet die Initiative auch in Berlin. Sie kommt als eine riesige Lupe daher: Verschwommene Ziele werden auf einmal klar.