Buchtipp

Wie Projekte mit der Canvas-Methode zu einem Erfolg werden

Das Buch „Project Canvas“ erklärt, wie Projektleiter und -mitarbeiter den Überblick behalten. Empfehlenswert, findet der Rezensent.

Lesen bringt die Karriere voran.

Lesen bringt die Karriere voran.

Foto: clu / Getty Images/iStockphoto

Berlin.  Etwa jedes sechste Projekt im Unternehmen scheitert. Ziele werden nicht erreicht, Termine nicht eingehalten, das Budget läuft aus dem Ruder.

Die Probleme nehmen meist schon in der Startphase ihren Anfang. Teammitglieder orientieren sich in verschiedene Richtungen. Es fehlt eine gemeinsame Sicht auf die Aufgabe. Teilprojekte kommen nicht voran. Die Abhängigkeit von Rahmenbedingungen und Ressourcen wird unterschätzt. Die Liste ließe sich fortsetzen.

Diese Probleme soll das Buch „Project Canvas. Innovative Methoden für professionelles Projektmanagement“ vermeiden helfen (Rudy Kor, Jo Bos und Theo van der Tak, Verlag Schäffer Poeschel, 160 S., 29,95 Euro).

Es zeigt ein visuell orientiertes Verfahren, um ein Projekt strukturiert und teamorientiert zu reflektieren. „Canvas“ wird im Sinne von „Leinwand“ gebraucht. Auf ihr soll das Projektteam 15 Felder ausfüllen.

Die Inhalte der Felder, etwa Ziele, Zeit, Finanzen, Vorgehensweise oder Risiken, werden in Workshops erarbeitet. So entsteht auf einem großen Poster eine Gesamtsicht auf das Projekt. Nach dem Prinzip „Erst denken, dann handeln“ wird es von allen Seiten her durchdacht.

Selbst Überraschungen, wie sie in jedem Projekt lauern, lassen sich besser meistern, wenn das gesamte Team von Anfang an eingebunden ist. Das Buch beschreibt die Methode, erläutert Schritte und beantwortet Fragen.

Hochwertig produziertes Buch

Das Arbeitsbuch ist aufwendig gestaltet und hochwertig produziert. Die detaillierte Darstellung ist mit vielen Beispielen angereichert, sodass auch Anfänger gut damit arbeiten können. Zusätzlich stellt der Verlag Arbeitsunterlagen zum Download bereit.

Leser gewinnen sicheren Boden

Die Methode „Project Canvas“ ist mit allen gängigen Projektmanagement-Ansätzen kombinierbar. Für das Setup eines Projekts ist es eine relativ einfache, sichere, teamorientierte Lösung. Jeder, der ein Projekt leiten, vorbereiten oder begleiten soll, gewinnt mit dieser „Projekt-Landkarte“ schnell sicheren Boden unter den Füßen.