Buch der Woche

„Social Energy“: Ulf Brandes wirbt für mehr Menschlichkeit

Der Autor entwirft hier ein Programm für eine menschlichere Wirtschaft. Klug und überzeugend, findet der Abendblatt-Rezensent.

Lesen bringt die Karriere voran.

Lesen bringt die Karriere voran.

Foto: clu / Getty Images/iStockphoto

Berlin.  Viele Unternehmen setzen zurzeit aufs Thema Agilität und führen Arbeitsweisen wie die Projektmanagementmethode Scrum oder das Problemlösungsmodell Design Thinking ein. Es ist der Versuch, mit neuen Methoden auf die Veränderungen in der Arbeitswelt zu reagieren. Doch der beabsichtigte Kulturwandel kann nicht per Diktat von oben mit neuen Methoden und Werkzeugen verordnet werden. Er bedarf einer neuen Haltung, eines anderen Verständnisses, wie wir mit Veränderung umgehen.

Überzeugend

Es sind unsere tief verwurzelten Prägungen und Einstellungen, auf Neudeutsch unser Mindset, das verändert werden muss – und das können wir nur selbst. Diese Gedanken sind die Basis von Ulf Brandes’ „Social Energy“ (Campus Verlag, 279 S., 27,00 Euro). Dieser titelgebende Begriff meint mehr Intuition, mehr Empathie und mehr Gemeinschaft in der Arbeitswelt. Brandes legt überzeugend dar, dass dies keine romantische Fantasie, sondern Notwendigkeit ist, wenn Unternehmen die Herausforderungen der Arbeitswelt meistern wollen. Seine Überzeugung: Betriebliche Ergebnisse können enorm gefördert werden, wenn es gelingt, moderne Managementmethoden stimmig mit mehr Freiheit und menschlicher Selbstbestimmung zu kombinieren.

Anspruchsvoll

Die Seiten sind eng bedruckt, aber mit Grafiken und Tabellen aufgelockert. Praxisbeispiele, wissenschaftliche Hintergründe und Reflexionsübungen für die Leser sind als Einschübe blau abgesetzt und mit Bildsymbolen markiert. Brandes nimmt den Leser mit auf eine anspruchsvolle Tour zwischen Betriebswirtschaft und Verhaltensforschung.

Klug

Im Jahr 2017 hat der Verhaltensökonom Richard Thaler den Wirtschaftsnobelpreis für seinen Beitrag zu einer menschlicheren Wirtschaft erhalten. Brandes nimmt dessen Theorie klug auf und verwebt sie zu einem eigenständigen Programm, um den Arbeitsalltag menschlicher zu gestalten. Er liefert keine Patentrezepte, aber regt zum Nachdenken und Ausprobieren an.