Girokonto

Was Banken alles bieten

Immer mehr Geldinstitute bieten ihren Kunden den sog. Konto-SMS-Service an. Damit sind Verbraucher immer aktuell über ihre Girokonto informiert.

Bevor Verbraucher ein neues Girokonto eröffnen, dass besondere Online-Features hat, sollten sie einen Vergleich durchführen

Bevor Verbraucher ein neues Girokonto eröffnen, dass besondere Online-Features hat, sollten sie einen Vergleich durchführen

Foto: iStock NicoElNino

Berlin. Mit kostenlosen Kontosignalen als SMS auf das Handy, als E-Mail oder als Mitteilung in die Nachrichtenbox sind Verbraucher immer auf dem aktuellsten Stand ihres Girokontos. Egal ob im Urlaub oder zu Hause. Mit dem Konto-SMS-Service weiß man immer genau, wie viel Geld noch auf dem eigenen Girokonto ist.

Vorab einen Girokontovergleich durchführen

Bei der Targobank gibt es einen Dispo-Melder. Die Bank schickt ihren Kunden eine kostenlose SMS-Warnung, sobald erstmals in einem Monat Dispo-Zinsen anfallen sollten. Praktisch sind diese Services auch, wenn man auf einen Geldeingang oder eine Abbuchung wartet. Einfacher, als sich bequem von seiner Bank per SMS informieren zu lassen, geht es kaum.

Anzeige: Hier geht es zum Girokontovergleich

Nicht jedes Bank bietet diesen Service kostenlos an. Verbraucher sollten ihre Bank direkt auf die Zusatzkosten ansprechen, um am Ende eines Urlaubs nicht von erhöhten Rechnungen überrascht zu werden. Bei den meisten Banken ist die Zusendung jedoch kostenlos. Nur der Erhalt kann im Ausland - je nach Mobilfunkanbieter - kostenpflichtig und teurer als im Inland sein.