Festgeldkonto

Hier gibt es noch Zinsen auf Festgeld

Sparer, die in den nächsten Tagen noch Erspartes anlegen wollen, sollten dies zeitnah tun. Denn zwei große Festgeldanbieter senken ihre Zinsen

Vor der Eröffnung eines Festgeldkontos sollten Verbraucher einen Vergleich durchführen

Vor der Eröffnung eines Festgeldkontos sollten Verbraucher einen Vergleich durchführen

Berlin. Dass Sparen aktuell Verbrauchern keinen Spaß macht, liest man vermehrt in den Medien. Dennoch kann es sich lohnen, sein Geld lieber auf ein Festgeldkonto anzulegen anstatt es auf dem Girokonto zu parken. Und wer vorab einen Vergleich durchführt, findet sogar noch lukrative Zinssätze.

Vorab einen Vergleich durchführen

Die österreichische Anadi Bank wird ab dem 1. September den Zinssatz für Festgeld von einer Anlagedauer von 24 und 36 Monaten von 1,33% bzw. 1,44% auf 1,22% senken. Verbraucher, die jetzt beispielsweise 10.000 Euro fest anlegen, erhalten 267,77 bzw. 438,25 Euro an Zinsen gutgeschrieben.

Die Fimbank aus Malta senkt ebenfalls mit Beginn des kommenden Monats ihre Zinssätze auf 1 bzw. 1,25%. Sparer, die 10.000 Euro für drei Monate anlegen, erhalten aktuell 32,88 Euro gutgeschrieben. Wer auf eine große Summe eine längere Zeit verzichten kann, wird bei den Angeboten der portugiesischen Banco BNI oder der kroatischen Banka Kovanika die besten Offerten finden - diese zahlen bis zu 2,50%.

*Stand: 23. August 2016