Hundehaftpflicht

Urlaub mit Hund: Einfach schöner reisen

Vor jedem Urlaub steht der Hundebesitzer vor der Frage: Wohin mit dem geliebten Vierbeiner? Ganz einfach - Sie nehmen Ihr Tier mit in die Ferien!

Jeder Hundebesitzer sollte eine Tierhaftpflichtversicherung haben

Jeder Hundebesitzer sollte eine Tierhaftpflichtversicherung haben

Foto: iStock

Berlin. Die schönste Zeit des Jahres steht an und Sie freuen sich auf den Urlaub. Statt den Hund aber bei Verwandten oder in einer Tierpension abzugeben, verreisen Sie doch lieber gemeinsam mit Ihrem Vierbeiner. Schließlich gehört er mit zur Familie und Sie können Ihre Ferien ohne schlechtes Gewissen gemeinsam genießen. Also: Hundeleine schnappen und Koffer packen!

Hunde sind in vielen Regionen nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht. Viele Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäuser denken mittlerweile auch an die Bedürfnisse ihrer tierischen Gäste und halten Hundekörbchen, Fressnapf und Auslaufmöglichkeiten bereit.

Der richtige Transport für Ihren Liebling

Natürlich sollte der Urlaub mit einem Vierbeiner dennoch genau geplant werden. Wer mit dem Auto verreist, bringt Bello am besten im durch ein spezielles Netz abgeteilten Heck seines Autos oder auch in einer Transportbox unter. Absolut tabu ist der Kofferraum. Bahnfahrer reisen in der Regel entspannter: Viel Platz zum Ausstrecken und Beine vertreten - das macht auch für den Hund die Fahrt angenehmer.

Ob in die bayerischen Berge zum Wandern oder zum Sonnenbaden an die Nord- oder Ostsee, schöne Reiseziele hat Deutschland genug. Aber auch viele Nachbarländer sind absolut hundefreundlich.

Die schönsten Reiseziele für Mensch und Hund

Die deutsche Nordseeküste ist die ideale Urlaubsregion, in der man seine Ferien gemeinsam mit dem Hund unbeschwert genießen kann. Norderney, die meistbesuchte der ostfriesischen Inseln hat zwei ausgewiesene Hundestrände und verfügt sogar über eine inseleigene Hundepension. Auch auf Juist sind Hunde willkommen. Sie ist die kleinste der ostfriesischen Inseln, verfügt aber trotzdem über zwei Hundestrände.

Auch die Ostsee ist für einen Urlaub mit Hund bestens geeignet. Hunde lieben es, am Strand herum zu tollen und dem Stöckchen oder Ball nachzujagen. Das ist nicht überall erlaubt, aber mittlerweile gibt es an der Nord- und Ostsee mehr als 100 ausgewiesene Hundestrände. Auf der Sonneninsel Rügen können Hunde an den Stränden von Binz, Baabe, Glowe, Göhren und Sellin herumtollen.

Ein wahres Eldorado für Hundebesitzer soll der Kurort Sahlenburg bei Cuxhaven an der niedersächsischen Nordseeküste sein. Es gibt dort Strandkörbe, sanitäre Anlagen, Kotbeutel und sogar eine Hundedusche - der Strand ist sauber und gepflegt.

Einen tierischen Urlaub können Sie auch in der Toskana machen. Die Provinz Livorno hat über elf Hundestrände und die Provinz Grosseto verfügt über vier Strände, an denen Hunde mitgeführt werden dürfen. Auch Pisa ist mit zwei ausgewiesenen Hundestränden ein beliebtes Reiseziel.

Des Deutschen liebstes Urlaubsziel ist und bleibt Mallorca. Und auch Vierbeiner fühlen sich dort sehr wohl. Während Hunde in der Vergangenheit auf der Baleareninsel noch recht stiefmütterlich behandelt wurden, sind jetzt immer mehr Strände für Mensch und Tier geöffnet. Und das nicht mehr nur in der Nebensaison. Hundetaugliche Strände auf Mallorca sind beispielsweise: Es Carnatge bei Palma de Mallorca, Cala Blanca bei Camp de Mar, Cala d'Egos im Südwesten bei Andratx oder die Bucht Cala Embasset im Südwesten bei Sant Elm.