Festgeld Vergleich

Festgeld: Im Ausland gibt es bis zu 2,50 Prozent

Sparer, die ihr Geld im Ausland anlegen, finden aktuell auf dem Markt viele Banken, die mehr als die üblichen 1,5 Prozent Zinsen zahlen.

Sparer, die ihr Geld nicht auf dem Girokonto parken oder auf ein Sparbuch einzahlen, sind gut beraten, wenn sie es auf ein Festgeldkonto einzahlen

Sparer, die ihr Geld nicht auf dem Girokonto parken oder auf ein Sparbuch einzahlen, sind gut beraten, wenn sie es auf ein Festgeldkonto einzahlen

Berlin. Festgeld - oder auch Termingeld - ist eine kurz- bis mittelfristige Geldanlage, bei der die Höhe der Zinsserträge von der angelegten Summe und der Laufzeit abhängig ist. Im europäischen Ausland sind aktuell Rendite

Vor Abschluss einen Vergleich durchführen

Es gibt große Unterschiede auf dem Finanzmarkt, sodass sich ein Vergleich der besten Festgeldkonten immer lohnt. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Geld auf beispielsweise einem maltesischen oder französischem Festgeldkonto anzulegen, der sollte bedenken, dass sie ihr Erspartes in einer Fremdwährung anlegen. Und somit eine schmalere Rendite riskieren, wenn die Fremdwährung gegenüber dem Euro an Wert verliert.

Wer aktuell 20.000 Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren anlegen kann, erhält bei der bulgarischen Fibank einen Zinssatz von 2,50 Prozent. 50.000 Euro für drei Jahre bei der portugisieschen Banco BNI bringt rund 3060 Euro Zinsen ein - das entspricht einem Zinssatz von 2,00 Prozent (Stand: 27. Juni 2016).

Festgeld ist wie alle anderen Bankguthaben bei deutschen Kreditinstituten mit mindestens der gesetzlichen Einlagensicherung gesichert - bei ausländischen Angeboten gilt dies mehrheitlich auch, denn in der EU unterliegen die Mindestanforderungen der EG-Richtlinie. Seit Juli 2015 gilt in allen EU-Staaten ein gesetzlich garantierter Schutz von bis zu 100.000 Euro pro Kunde und pro Bank. Sollte eine Bank demnach pleite gehen, erhalten Festgeldkunden dennoch ihr Geld.