Private Altersvorsorge

Deutschland-Rente: Wäre sie besser als Riester & Co.?

Es ist abzusehen, dass in den nächsten Jahren Rentner immer weniger Rente erhalten. Einige Politiker fordern eine neue private Altersvorsorge.

Da die Riester-Rente oder die betriebliche Altersvorsorge zukünftige Rentner nicht vor der Altersarmut schützen können, wird eine andere Art der Vorsorge immer notwendiger. Die Politik positioniert ihr Modell der Deutschland-Rente.

Ein neues Altersvorsorgekonzept wird benötigt

Die derzeitigen Modelle der privaten und betrieblichen Altersvorsorge seien laut Thomas Schäfer (Minister für Finanzen, Soziales und Wirtschaft aus Hessen, CDU) Stefan Grüttner (CDU, Hessen) und Tarek Al-Wazir (Grüne, Hessen) offenbar zu wenig attraktiv und würden zu wenig genutzt, um die beschlossenen Kürzungen der gesetzlichen Rente ausgleichen zu können.

Die Riester-Rente, eine vom Staat durch Zulagen und Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten geförderte, privat finanzierte Rente, nutzt nicht einmal jeder Zweite, der einen Anspruch hat. Die Riester-Rente war eigentlich als Mittel gegen Altersarmut vorgesehen, doch kommt eher jenen zugute, die finanziell ohnehin schon gut abgesichert sind. Die Riester-Rente scheint also weitgehend ihr Ziel zu verfehlen. Ist die geplante Deutschland-Rente eine Alternative?

Norwegen dient als Vorbild

Als Vorbild für die Deutschland-Rente wird von den drei hessischen Ministern der norwegische Staatsfonds, übrigens der weltgrößte Staatsfonds, genannt, der die finanzielle Lage künftiger Generationen absichert. Die Erfahrungen aus Norwegen zeigen, dass mit einem breiten Anlageportfolio und einem nennenswerten Aktienanteil langfristig Durchschnittsrenditen von über fünf Prozent erwirtschaftet werden könnten.

So soll die Deutschland-Rente funktionieren

Vom Staat soll der Anlagetopf verwaltet werden, in den jeder Arbeitnehmer einzahlen soll. Dies geschieht nach den Ideen drei hessischer Landesminister automatisch: Der Arbeitgeber zieht die Beiträge direkt vom Gehalt ab und führt diese an die Rentenversicherung ab. Wer dies nicht will, soll aktiv dieser Vorsorge widersprechen. Verwaltet werden soll die Deutschland-Rente von einer öffentlichen Stelle. Auf diese Weise könnten Vertriebs- und Abschlusskosten gesenkt und die Rendite erhöht werden.

Wäre die Deutschland-Rente eine Alternative zur Riester-Rente?

Verbraucherschützer sehen in der Vielzahl der unterschiedlichen Riester-Pakete eher ein Hindernis. Die Förderung wird oft als zu kompliziert kritisiert, die Abschlusskosten des Vertrages, die durch Gebühren für den Abschluss, den Vertrieb und die Verwaltung entstehen, werden auf die ersten fünf Jahre gleichmäßig verteilt. Da die Deutschland-Rente automatisch vom Gehalt abgeführt wird, wäre sie zumindest schon einmal einfacher.

Wie groß sind die Chancen für die Deutschland-Rente?

Hessen will den Vorschlag per Bundesratsinitiative auf den Weg bringen. Eine derart große Reform wird aber kaum noch vor den Bundestagswahlen 2017 durchgesetzt werden können. Zudem will Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) erst einmal die betriebliche Altersvorsorge ausbauen und attraktiver gestalten. Während die Versicherungswirtschaft gegen die Pläne einer Deutschland-Rente heftig protestiert, unterstützen viele Verbraucherschützer diese Überlegungen.