Tagesgeld-Vergleich

Tagesgeld: Marktführer senkt Zinsen

Ab dem 15. Dezember zahlt die ING-Diba nur noch 0,5 Prozent Zinsen auf Tagesgeldkonten mit einer Maximaleinlage von 100.000 Euro.

Aufgrund der aktuellen Marktsituation senkt die Bank von Dienstag an die Zinsen für Bestandskunden von 0,60 auf 0,50 Prozent. Für Tagesgeld in Deutschland bekommt man jetzt im Durchschnitt nur noch 0,36 Prozent.

Aufgrund der aktuellen Marktsituation senkt die Bank von Dienstag an die Zinsen für Bestandskunden von 0,60 auf 0,50 Prozent. Für Tagesgeld in Deutschland bekommt man jetzt im Durchschnitt nur noch 0,36 Prozent.

Foto: iStock

Wer mehr als 100.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto parkt, erhält weiterhin 0,25 Prozent für sein Guthaben. Die ING-Diba ist mit mehr als sechs Millionen Tagesgeldkonten Marktführer im Tagesgeldmarkt. Ihre Zinssenkung gilt als Signal in der Branche.

Aufgrund der aktuellen Marktsituation senkt die Bank von Dienstag an die Zinsen für Bestandskunden von 0,60 auf 0,50 Prozent. Für Tagesgeld in Deutschland bekommt man jetzt im Durchschnitt nur noch 0,36 Prozent.

Die besten Anbieter, derzeit die LeasePlan Bank und die Renault Bank, bieten für Neukunden 1,06 bzw. 1,03 Prozent an. Das Angebot der Fimbank ist aktuell das lukrativste, aber bei diesem Angebot kann nicht täglich über das Ersparte verfügt werden.

Warum sollte man überhaupt noch ein Tagesgeldkonto eröffnen?

Tagesgeldkonten bieten Anlegern eine tägliche Verfügbarkeit über ihr angelegtes Geld. Diesen Vorteil nutzen viele Sparer und nehmen dafür die niedrigere Verzinsung als bei einem Festgeldkonto in Kauf.

Weitere Finanzthemen.

Anzeige

Hier geht es zum Tagesgeldvergleichsrechner.