Wertpapierdepot

OnVista Bank bindet elektronisches Handelssystem Quotrix ein

Anleger wählen sich über ihren Online-Broker in Quotrix ein und bekommen nach Eingabe von Wertpapierkennnummer und Stückzahl einen Kurs gestellt.

Quotrix ist seit 2001 ein Handelssystem der Düsseldorfer Börse, auf dem Privatanleger mit einem breiten Spektrum an Wertpapieren handeln können. Die OnVista Bank hat jetzt das Handelssystem eingebunden und ermöglicht so ihren Kunden den Handel, bei dem keine Börsen-Kosten anfallen - weder Courtagen noch Transaktionsgebühren. Die Postbank und dieVolks- und Raiffeisenbanken integrierten dieses Jahr ebenfalls bereits das System.

Quotrix bietet die längsten Börsenhandelszeiten

Auf Qutorix (Börsenkürzel: QTX) können alle wichtigen Indices wie z.B. DAX, MDAX, SDAX und TecDAX sowie viele weitere Titel von 8 Uhr bis 23 Uhr gehandelt werden. Das sind Deutschlands längste Börsenhandelszeiten. Neben Aktien können auch zahlreiche Anleihen, Fonds und ETFs gehandelt werden. Neukunden, die bis zum 31.12.2015 ein Wertpapierdepot eröffnet, erhält ein 16 GB iPad (WiFi) - vorausgesetzt, das neue Depot wird mit mindestens 50 Transaktionen bis zum Ende des Folgemonats genutzt. Neukunden sollten aber beachten, dass nicht alle Transaktionen angerechnet werden - Orders an ausländischen Börsenplätze zählen beispielsweise nicht zur Neukunden-Aktion dazu.

Aktuelle Depotangebote

Privatanleger, die auf der Suche nach einem neuen Depot sind, können sich auch das aktuelle Angebot der Comdirect genauer ansehen. Wer jetzt Wertpapiere zu diesem Online-Broker überträgt, kann sich eine Übertragungsprämie in Höhe von 600 Euro sichern. Das Fatale: 600 Euro erhält, wer Aktien und Fondsanteile im Mindestwert von 100.000 Euro überträgt und obendrein Neukunde ist. Das schrenkt den Kreis der potentiellen Neukunden wohl erheblich ein. Privatanleger mit einem niedrigeren Budget eine Prämie von 100 Euro, wenn sie mindestens 10.000 Euro übertragen. 250 Euro erhält jeder Anlegder, dessen Depotübertrag 50.000 Euro übersteigt. Auch die Postbank zahlt eine Wechselprämie: Und zwar bis zu 400 Euro, wenn das Depot zu ihr transferiert wird. Der Depotwert muss aber mindestens 50.000 Euro umfassen.

Wichtig beim Depotwechsel

Ein Übertrag der Wertpapiere kann bis zu einem Monat dauern - darum sollten Anleger bedenken, dass während dieser Zeit kein Aktien- oder Fondshandel getätigt werden kann. Und bei Buchung ins neue Depot sollte man die Stückzahl, den Anschaffungspreis und das Kaufdatum prüfen, damit ältere Papiere ihre Abgeltungssteuerfreiheit nicht verlieren und künftige Gewinne und Verluste richtig ermittelt werden können.