Haftpflichtversicherung

Die wohl wichtigste Versicherung

Fast ein Drittel aller deutschen Haushalte besitzt keine Haftpflichtversicherung. Dabei sind diese gar nicht so teuer.

Eine Haftpflichtversicherung kann vor dem finanziellen Ruin nach einem Schaden, der schnell sechs- oder siebenstellig sein kann, schützen.

Eine Haftpflichtversicherung ist die wohl wichtigste Versicherung

Ob man als Radfahrer ein Auto beschädigt oder bei einer Feier den teuren Flachbildfernseher des Gastgebers zerstört - die private Haftpflichtversicherung springt ein, wann immer jemand einem anderen Schaden zufügt – im Übrigen auch dann, wenn der Schaden grob fahrlässig verursacht wurde.

Eine private Haftpflichtversicherung sichert mit vergleichsweise geringen Beiträgen sehr hohe Risikosummen ab und wird von allen Experten als vielleicht wichtigste Versicherung empfohlen. Übrigens: In der Regel sind Kinder bis zum Ende ihrer Ausbildung bei den Eltern mitversichert. Ein guter Rundumschutz für Familien ist schon für knapp 60 Euro im Jahr zu haben; Singles kommen sogar noch günstiger weg.

Die Frage, wie hoch die Deckungssumme sein sollte, ist nicht so leicht zu beantworten, aber wer sich vorstellen kann, wie teuer eine Krankenhausbehandlung sein kann, wenn jemand zu Schaden kommt– zum Beispiel durch einen Verkehrsunfall, den man mit seinem Fahrrad verursacht hat, wird die Deckungssumme sicher höher ansetzen. Und das ist auch ratsam, denn schnell können bei einem solchen Schaden Beträge im sechsstelligen Bereich entstehen.

Für Hundebesitzer: Für den vierbeinigen Liebling sollte man eine separate Hundehalterhaftpflicht-Versicherung abschließen. Das gelegentliche Hüten fremder Hunde ist im Normalfall auch in der PHV-Grunddeckung abgesichert.