Börsen-Bericht

Dax gleicht seinen Tagesverlust fast wieder aus

Händler sehen den Leitindex auf dem Weg zur 7200-Punkte-Marke. Post-Aktie zeigt sich von der TNT-Übernahme durch UPS unbeeindruckt.

Dax -Anleger haben zu Wochenbeginn Gewinne eingestrichen, sehen den Leitindex aber weiter auf dem Weg nach oben. „In der vergangenen Woche sind wir mit einem Plus von vier Prozent ganz schön heiß gelaufen, das ist heute einfach mal Luftholen angesagt“, sagte ein Börsianer.

„Der nächste Angriff auf die 7200-Punkte-Linie steht bevor – zu nah ist der Abstand zu dieser Marke, zu verlockend, diese Notierung aufleuchten zu sehen.“ Diese Ansicht teilten offenbar viele Anleger, denn der Dax machte ein zeitweiliges Minus von bis zu 0,9 Prozent nahezu wett und schloss mit einem Abschlag von 0,1 Prozent bei 7154 Zählern. Der EuroStoxx beendete den Tag fast unverändert bei 2607 Punkten.

Rückenwind erhielten die europäischen Indizes von den US-Börsen, die sich ihrem höchsten Stand seit vier Jahren näherten. Dort war unter anderem die Apple-Aktie gefragt, die 2,5 Prozent zulegte, nachdem der iPhone-Hersteller die erste Dividendenzahlung seit 17 Jahren angekündigt hatte. In Frankfurt schlossen die Apple-Papiere 1,7 Prozent im Plus bei 452,65 Euro.

Im Dax erlebten die Finanztitel eine Berg- und Talfahrt. Im frühen Handel litten sie noch unter Gewinnmitnahmen, am Nachmittag schwenkten dann viele Anleger um und hievten die Papiere deutlich ins Plus. Die Aktien der Deutschen Bank schlossen mit einem Aufschlag von 2,2 Prozent als größter Dax-Gewinner, die Anteilsscheine der Commerzbank verzeichneten ein Plus von 1,7 Prozent. Händler verwiesen auf den Nachholbedarf der Titel, die zwar in diesem Jahr mehr zulegen konnten als der Dax, 2011 aber auch deutlich stärker eingebrochen waren als der Leitindex.

Post-Aktie gewinnt

Auf der Gewinnerseite standen auch die Aktien der Deutschen Post mit einem Plus von zwei Prozent auf 14,43 Euro weit oben. Die Analysten der UBS rechnen damit, dass sich das Unternehmen trotz des Wirtschafts-Abschwungs tapfer schlagen wird. Sie setzten das Kursziel auf 16 von 14 Euro und bekräftigten ihre Kaufempfehlung.

Die Übernahme von TNT Express durch den US-Paketdienst UPS dürfte die Deutsche Post nach Einschätzung von Analysten kaum beeinträchtigen. „Alles in allem glauben wir, dass die Konsolidierung im weltweiten Express-Geschäft keine negativen Auswirkungen auf die DHL-Sparte der Deutschen Post haben wird, weil TNT Express der schwächste Konkurrent mit vielen operativen Problemen war, was zu Preisdruck in der Branche führte“, sagte DZ-Bank-Analyst Robert Czerwensky.

In Amsterdam legten die TNT-Papiere 1,1 Prozent auf 9,44 Euro zu, die Aktien des größten TNT-Anteilseigners, der niederländischen Post, waren mit einem Aufschlag von einem Prozent ebenfalls gefragt.

Auf der Verliererseite im Dax standen indes die Autowerte, die von der Rally an den Aktienmärkten in diesem Jahr besonders profitiert haben. BMW, Volkswagen und Daimler gaben zwischen 1,6 und 0,2 Prozent nach. „Das sind Gewinnmitnahmen, schließlich haben all diese Werte seit Jahresbeginn zweistellig zugelegt“, sagte ein Börsianer.