Börsen-Bericht

Dax knackt die Marke von 7100 Punkten

Die Dax-Rallye scheint kein Ende zu kennen. Der Leitindex erreicht zwischenzeitlich mit 7153 Zählern ein neues Jahreshoch. Besonders gefragt sind K+S-Papiere.

Der Dax hat am Donnerstag seinen Rekordkurs fortgesetzt. Der Leitindex stieg bis zum Schluss um 0,9 Prozent auf 7144 Punkte, nachdem er zuvor mit 7153 Zählern auf den höchsten Stand seit Anfang August 2011 vorgerückt war. Sein Jahresplus beträgt inzwischen gut 20 Prozent. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 0,6 Prozent nach oben auf 10.726 Punkte, der TecDax verbesserte sich deutlicher um 1,5 Prozent auf 790 Zähler.

Die Kurse deutscher Anleihen gaben angesichts aufgehellter Konjunkturaussichten nach. Der Bund-Future sank um 30 Ticks auf 136,50 Punkte. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 1,971 Prozent. Der Euro legte in einem insgesamt freundlichen Umfeld leicht zu. Im Zuge freundlicher Aktienmärkte und positiver Nachrichten zur deutschen Wirtschaft stieg er zuletzt auf 1,3083 Dollar und kostete damit rund einen halben US-Cent mehr als am Morgen.

Dank des überzeugenden Zahlenwerkes schnellten die Aktien von K+S an der Dax-Spitze um 7,2 Prozent in die Höhe. Ein überdurchschnittliches Salzgeschäft und eine robuste Düngernachfrage hatten dem Unternehmen einen Umsatz- und Gewinnsprung beschert. Zweitbester Indexwert waren HeidelbergCement, die 5,1 Prozent gewannen. Der Baustoffkonzern hatte mit seinem Nachsteuergewinn für 2011 positiv überrascht. Die Anteilscheine der Lufthansa sanken indes um 0,9 Prozent ab. Die Fluggesellschaft geht angesichts von Rekord-Ölpreisen und Streikgefahr mit gebremsten Erwartungen in den Rest des Jahres 2012.

Im MDax gaben Deutz um 3,9 Prozent nach. Zwar ist der Motorenbauer im vergangenen Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurückgekehrt, will aber seine Anleger bei der Dividende noch einige Jahre vertrösten. Zuletzt wurde für 2007 eine Dividende gezahlt.