Börsen-Bericht

Athen macht Dax-Anlegern viel Freude

Gute Stimmung auf dem Parkett in Frankfurt. Gute Konjunkturdaten und die Hoffnung auf erfolgreiche Umschuldung der Griechen löst einen Kurssprung aus.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag, beflügelt von positiven Konjunkturdaten aus Deutschland und der Hoffnung auf eine erfolgreiche Umschuldung in Griechenland, weiter zugelegt. Den Kursschub brachten laut Händlern Gerüchte, wonach die Annahmequote für den Tausch griechischer Anleihen höher als bisher erwartet ausfällt. Der Dax stand zum Handelsende mit 2,5 Prozent im Plus bei 6834 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 3,2 Prozent auf 10.431 Zähler, während der TecDax um 1,1 Prozent auf 759 Punkte zulegte.

Hinweise auf einen erfolgreichen Verlauf des Schuldenschnitts in Griechenland belasteten dagegen die Kurse der deutschen Staatsanleihen. Der Bund-Future sank um 17 Ticks auf 138,40 Zähler. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 1,798 Prozent. Der Euro profitierte von der steigenden Zuversicht für den Schuldenschnitt. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung 1,3263 US-Dollar und damit über einen Cent mehr als im frühen Handel.

Die Titel der Deutschen Post belegten nach der Bilanzpräsentation , einem am Markt positiv aufgenommenen Ausblick und der Ankündigung einer höheren Dividende mit plus 5,7 Prozent klar den ersten Platz im Dax. Bankentitel notierten vor der Griechenland-Entscheidung deutlich höher. Während die Commerzbank 2,4 Prozent zulegte, verteuerten sich die Papiere der Deutschen Bank um 4,4 Prozent.

BMW profitierten von den überraschend vorgelegten Zahlen und beendeten den Handel mit einem Aufschlag von 1,4 Prozent. Die Anteilscheine von Daimler rückten derweil um 4,9 Prozent vor. Nach anfänglich deutlichen Kursverlusten drehten die Vorzüge von Henkel 4,7 Prozent ins Plus. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt, war aber unter den Erwartungen des Marktes zurückgeblieben.

EADS mehr als 10 Prozent im Plus

Unangefochtener Spitzenreiter im MDax waren die Papiere von EADS. Sie schossen nach Rekordzahlen des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns um 10,3 Prozent nach oben. Die leicht unter den Schätzungen liegenden Zahlen von Fraport belasteten die Aktien nur kurz.

Nach Anfangsverlusten von bis zu 2,7 Prozent drehten die Titel zuletzt 3,4 Prozent ins Plus. Im TecDax konnten die Solarwerte den Abwärtstrend vorerst stoppen. Solarworld erholten sich von anfänglichen Verlusten und schlossen auf dem Vortagesniveau, SMA Solar gewannen 0,8 Prozent. Wirecard reagierten mit einem Minus von 0,5 Prozent auf eine Kapitalerhöhung. Der Finanzdienstleister will damit die Einkaufstour in Europa und Asien fortsetzen.