Börsen-Bericht

Der Optimismus kehrt an die Börsen zurück

Die Hoffnung auf einen Schuldenschnitt für Griechenland treibt die Aktienkurse. Der deutsche Leitindex gewinnt deutlich an Auftrieb.

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag mit soliden Gewinnen in den Handelstag gestartet. Der Dax legte in der ersten Handelsstunde um 0,72 Prozent auf 6719 Punkte zu und knüpfte damit an den positiven Vortagesschluss an. Der MDax stieg zeitgleich um 1,65 Prozent auf 10 274 Punkte, der TecDax um 0,38 Prozent auf 754 Punkte.

Der Optimismus kehre an die Börsen zurück, sagten Beobachter. Dabei stützten auch solide Vorgaben aus Übersee den Handel an diesem Morgen. Bereits am Vortag hatte der deutsche Aktienmarkt wieder etwas fester geschlossen.

Experten sehen darin den Anfang einer Erholung nach den deutlichen Verlusten zu Wochenbeginn. „Vor allem die Ereignisse in Griechenland haben das Potenzial, noch weiter unterstützend zu wirken“, kommentierte ein Marktstratege.

An diesem Abend endet die Frist für die Zustimmung privater Investoren zum dringend nötigen Schuldenschnitt für die Hellenen. Am frühen Nachmittag steht außerdem noch der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Experten rechnen aber nicht mit einer Zinssenkung.

Im Dax notierten Deutsche Post nach Zahlen knapp zwei Prozent fester, Henkel waren indes nach der Bilanzpräsentation Index-Schlusslicht mit einem Kursverlust von nahezu vier Prozent. Im MDax setzten sich die Papiere vom Luft- und Raumfahrtkonzern EADS mit einem Plus von 9,48 Prozent an die Spitze.

Eurokurs gestiegen – Griechenland und EZB im Blick

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3175 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7590 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,3140 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3120 (Dienstag: 1,3153) Dollar festgesetzt.

Die Zuversicht an den Märkten sei gewachsen, dass der Schuldenschnitt in Griechenland erfolgreich abgewickelt werden könne, sagten Händler. An diesem Donnerstagabend endet die Frist für den Anleihentausch. Nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen ist die Verunsicherung aber immer noch hoch, da erst am Freitagmorgen klar sein dürfte, ob sich eine ausreichende Menge an Investoren zum freiwilligen Schuldenschnitt bereiterklärt.

Mit Spannung erwartet wird die am Nachmittag anstehende Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi. Volkswirte gehen davon aus, dass die EZB zunächst die Wirkung ihrer bisherigen Maßnahmen abwarten wird. Der Leitzins dürfte bei 1,0 Prozent bleiben.