Börsen-Bericht

Dax beendet die tagelange Verlustserie

Die Anleger warten gespannt auf die Entscheidung der Gläubiger-Banken am Donnerstag. Der Leitindex Dax bekommt leichten Auftrieb.

Nach drei Verlusttagen in Folge hat der Dax zur Wochenmitte wieder leichte Gewinne verbucht. Zum Handelsende stand der deutsche Leitindex mit 0,6 Prozent im Plus bei 6671 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte kletterte um 1,1 Prozent auf 10.107 Zähler, und der TecDax stieg um 0,8 Prozent auf 750 Punkte.

Einen leichten Dämpfer hatten dem Dax zuvor Konjunkturdaten aus Deutschland verpasst. Der Auftragseingang in der Industrie war im Januar schlechter als erwartet ausgefallen. Viele Experten sehen die Kursschwäche der vergangenen Tage als Teil der schon länger erwarteten Konsolidierung. An Europas Märkten herrscht weiterhin große Unsicherheit darüber, inwieweit der Schuldenschnitt für Griechenland gelingt. Viele Beobachter befürchten, dass die im Rettungsplan veranschlagte Annahmequote des Anleihetauschs nicht erreicht wird.

Angesichts der anhaltenden Unsicherheit um den griechischen Schuldenschnitt blieben deutsche Staatsanleihen weiter gefragt. Der Bund-Future gewann zwei Ticks auf 140,29 Zähler und lag damit weiter nahe seines am Vortag erreichten Rekordhochs. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag zuletzt bei 1,784 Prozent. Nach den kräftigen Vortagsverlusten notierte der Euro zuletzt leicht erholt bei 1,3155 Dollar.

Nach anfänglichem Gleichstand überwogen zum Handelsschluss die Gewinner im Dax. Vom Schuldenschnitt betroffene Unternehmen notierten uneinheitlich. Commerzbank-Papiere zählten nach ihrer jüngsten Talfahrt mit einem Zuwachs von 4,2 Prozent zu den Favoriten. Deutsche Bank rückten derweil um 2,0 Prozent vor.

Allianz gewannen indes um moderate 0,1 Prozent. Nach einem mit Enttäuschung aufgenommenen Ausblick rutschten die Papiere von Adidas mit einem Abschlag von 3,0 Prozent an das Dax-Ende. Hingegen profitierten Aktien von BMW von kräftig gestiegenen Absatzzahlen und zogen um 1,9 Prozent an. Im Februar verzeichnete der Autobauer erneut einen Spitzenmonat. Die Zahl der verkauften Konzernmodelle legte binnen Jahresfrist um gut 14 Prozent zu.

Ein positiver Analystenkommentar half den Papieren von Sky Deutschland 7,3 Prozent nach oben. Die Experten der Citigroup stuften die Aktie von „Neutral“ auf „Kaufen“ hoch und setzten das Kursziel von 1,85 auf 2,80 Euro herauf. Titel des Stahlhandelskonzerns Klöckner & Co verteuerten sich nach Zahlen um 0,9 Prozent. Neuaufträge für Singulus ließen die Anleger bei den Aktien des Spezialmaschinenbauers zugreifen. Die Papiere gewannen als drittbester TecDax-Wert 3,6 Prozent.