Börsen-Bericht

Dax nach weiterer Italien-Auktion leicht im Plus

Die erneute Ausgabe von Italo-Bonds hat nur wenig Beachtung gefunden. Aber der deutsche Leitindex macht bis zum Mittag Verluste vom Vortag wett.

Der Dax hat am Donnerstag im sehr ruhigen Handel einen kleinen Teil seiner Vortagesverluste wieder wettgemacht. Die Kurse seien wegen weiterhin extrem schwacher Umsätze weitgehend zufallsgetrieben, sagte Analyst Christoph Schmidt von der Wertpapierhandelsbank NMF.

Eine neue Auktion italienischer Staatsanleihen, diesmal von Papieren mit längeren Laufzeiten, wurde kaum beachtet. Bis zur Mittagszeit gewann der deutsche Leitindex 0,38 Prozent auf 5793 Punkte, nachdem er am Mittwoch rund 2 Prozent eingebüßt hatte. Der MDax rückte um 0,17 Prozent auf 8768 Punkte vor und der TecDax stieg um 0,34 Prozent auf 677 Punkte.

„Vor dem Jahresende dürfte kaum mehr etwas passieren und keiner geht mehr neue Positionen ein“, erklärte Analyst Schmidt die geringen Volumina am Aktienmarkt. Allenfalls zur Börseneröffnung in den USA und durch neue US-Konjunkturdaten am Nachmittag könnte etwas Leben in den Handel kommen. „Zurzeit liegt der Umsatz 70 Prozent unter dem Durchschnitt der vergangenen 180 Tage.“

Im Dax legten die Aktien der Deutschen Börse als einer der Spitzenwerte um 1,15 Prozent auf 39,145 Euro zu. Ein Grund dafür könnten letzte Aktienrückkäufe durch das Unternehmen sein, nachdem der Konzern Ende Oktober ein Rückkaufprogramm bis Ende des Jahres über rund 100 Millionen Euro angekündigt hatte. Zu den schwächsten Titeln zählten die Aktien der Versicherer Allianz und Munich Re, die um 0,33 und 0,07 Prozent nachgaben. In ganz Europa gaben Aktien aus dem Versicherersektor nach.

Im MDax gewannen die Anteilsscheine von Continental nach positiven Aussagen zur Umsatzentwicklung im vierten Quartal moderate 0,19 Prozent auf 47,67 Euro.