Börsen-Bericht

Börsianer hoffen auf Erholung der US-Wirtschaft

Kurz vor Weihnachten schöpfen die Anleger wieder Hoffnung. Der Grund: Gute Konjunktursignale aus den USA und weitere Hilfen der EZB.

Hoffnungen auf eine Erholung der US-Wirtschaft haben den deutschen Aktienmarkt gestützt. Nach den bereits besser als erwartet ausgefallenen Daten vom Vortag, setzen Marktteilnehmer auf zusätzliche positive Konjunktursignale aus den USA am Nachmittag.

Der Dax stieg am Mittag um 0,52 Prozent auf 5882 Punkte. Damit deutet sich für den Leitindex ein Wochenplus von etwa 3,2 Prozent an. Der MDax gewann 0,51 Prozent auf 8820 Punkte und der TecDax 0,25 Prozent auf 679 Punkte. Die positive Marktstimmung werde auch von Äußerungen von EZB-Direktoriumsmitglied Lorenzo Bini Smaghi gefördert, sagte ein Marktteilnehmer. Bini Smaghi sprach sich für weitergehende Maßnahmen zur geldpolitischen Lockerung aus, sofern eine Deflation im Euro-Raum drohe.

Deutsche Börse und E.on im Fokus

„Die Bücher vieler strategischer Anleger sind teilweise auch aufgrund ausgeschöpfter Risikobudgets schon länger geschlossen. Und die eher kurzfristig und taktisch agierenden Marktteilnehmer werden wohl in den letzten Stunden vor der Weihnachtspause auch keine größeren Positionen mehr öffnen“, sagte LBBW-Analyst Werner Bader. Etwas Bewegung könnten allenfalls einige am Nachmittag anstehende US-Konjunkturdaten bringen.

Von den Einzelwerten stehen neben Papieren der Deutschen Börse und von E.on auch Metro-Titel mit einem Plus von 0,64 Prozent auf 28,405 Euro im Blickpunkt. Laut einem Händler zeigen die Aktien ohne fundamental neue Gründe eine kleine Erholungsbewegung, nachdem sie in den vergangenen Wochen vom schwach verlaufenden Weihnachtsgeschäft belastet worden waren.

Im MDax verzeichneten die Titel der SGL Group mit einem Minus von 0,81 Prozent auf 36,550 Euro mit die stärksten Kursabschläge. Nach der Absage von BMW an eine Komplettübernahme sei die Übernahmefantasie verflogen, kommentierte ein Händler. Bereits am Vortag hatte der Aktienkurs 6,94 Prozent an Wert eingebüßt.