Börsen-Bericht

Deutsche Aktien legen im Vorweihnachtshandel zu

Nach den Vortagesverlusten erholt sich der deutsche Leitindex erneut. Die Anleger hoffen auf positive Konjunkturzeichen aus den USA.

Der deutsche Aktienmarkt hat im vorweihnachtlich dünnen Handel zugelegt. Der Dax stieg bis zur Mittagszeit um 1,28 Prozent auf 5866 Punkte und machte damit seine Vortagesverluste wieder mehr als wett.

Der MDax kletterte um 1,10 Prozent auf 8814 Punkte, der TecDax rückte um 1,27 Prozent auf 675 Punkte vor. Anleger setzten auf weitere Signale einer Erholung der US-Wirtschaft, sagten Händler und verwiesen vor allem auf die anstehende Bekanntgabe der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan.

Der Markt erhole sich von seinen Vortagesverlusten von zeitweise bis zu zwei Prozent, kommentierte Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank. Allerdings sei der Handel sehr ruhig und die Entwicklung der Börsenkurse gleiche eher einem täglichen Münzenwerfen als dass die Notierungen fundamental getrieben würden, fügte Jasper hinzu.

Die Lufthansa-Aktien gewannen 1,58 Prozent auf 9,17 Euro und gehörten damit zu den gefragtesten Werten im Dax. Zuvor hatte die Fluggesellschaft mitgeteilt, ihre verlustträchtige Tochter British Midland (BMI) an den Konkurrenten IAG (British Airways/Iberia) zu verkaufen.

Die Aktien der Deutschen Börse bildeten mit einem Verlust von 0,21 Prozent auf 40,385 Euro das Schlusslicht im Dax. Händler machten dafür Medienberichte verantwortlich, wonach die angebotenen Zugeständnisse der Fusionskandidaten Deutsche Börse und NYSE Euronext aus Wettbewerbssicht immer noch nicht ausreichten.