Börsen-Bericht

Dax holt nach Kursfeuerwerk wieder Luft

Am deutschen Aktienmarkt ist nach Tagen großer Kurssprünge wieder Ruhe eingekehrt. Der Dax bleibt aber über der 6000-Punkte-Marke.

Nach den kräftigen Aufschlägen der vergangenen vier Handelstage hat der deutsche Aktienmarkt zunächst einmal Luft geholt. Zur Mittagszeit gab der Dax um 0,35 Prozent auf 6067 Punkte nach. Am Vortag hatte die konzertierte Aktion der weltweit führenden Notenbanken den deutschen Leitindex noch um knapp 5 Prozent nach oben getrieben.

Seit seinem Tief am Freitag hatte er in der Spitze mehr als 14 Prozent zugelegt. Der MDax fiel am Mittag um 0,47 Prozent auf 8975 Punkte, und der TecDax sank um 0,47 Prozent auf 701 Punkte. „Der Markt kommt erst einmal zur Ruhe und sucht einen neuen Boden“, sagte Analyst Christoph Schmidt vom Asset Manager N.M.F. AG. Insgesamt bleibe die Hoffnung auf Fortschritte bei der Lösung der Schuldenkrise aber weiter spürbar.

"Die Politik befindet sich sozusagen im Endspiel“, so der Experte mit Blick auf den im Dezember anstehenden EU-Gipfel. Von jüngsten Anleiheauktionen sei indes nur wenig Bewegung ausgegangen. Spanien etwa hatte bei deutlich höheren Zinsen zumindest eine starke Nachfrage verzeichnet. Das Zinsniveau Frankreichs fiel niedriger aus als zuletzt. Die Spitze im Dax gehörte am Morgen den Aktien von Beiersdorf, die1,42 Prozent auf 43,13 Euro zulegten. Begründet wurde dies mit positiven Analystenstimmen nach den am Vortag angekündigten Restrukturierungsplänen .

Bankenwerte zeigten sich derweil unentschlossen. Nach freundlichem Start kamen sie zeitweise unter Druck, erholten sich dann aber wieder von ihren Tiefs. Anteile der Deutschen Bank lagen zuletzt mit 0,40 Prozent im Plus bei 28,73 Euro und Aareal Bank aus dem MDax kletterten sogar um 2,96 Prozent. Commerzbank-Aktien dagegen lagen nach zuletzt sechs Gewinntagen mit 0,65 Prozent im Minus.