Börsen-Bericht

Vor US-Jobmarktbericht halten sich Anleger zurück

Nach zwei starken Tagen rutscht der Dax erneut ins Minus. Die Anleger erwarten mit Spannung neue Zahlen zur US-Konjunktur.

Nach zwei starken Tagen ist der deutsche Aktienmarkt am Freitag ins Minus gerutscht. Der zwischenzeitlich weiter erholte Dax gab vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht bis zum Mittag um 0,15 Prozent nach auf 5637 Punkte.

Im Hoch war er zuvor bis auf 5678 Punkte geklettert und damit seit Dienstag in der Spitze um fast 11 Prozent angesprungen. Der MDax behauptete derweil noch einen Gewinn von 0,13 Prozent auf 8410 Punkte, während der TecDax um 0,51 Prozent fiel auf 660,47 Punkte.

Am Vormittag hatte der dritte Erholungstag an der Wall Street auch die Aufholjagd am deutschen Markt noch weiter befeuert, bevor Zurückhaltung vor den wichtigen Daten vom US-Arbeitsmarkt das Geschehen bestimmte.

Lufthansa-Aktien kletterten um 1,32 Prozent auf 9,666 Euro, nachdem die umstrittene Luftverkehrsabgabe einem Zeitungsbericht zufolge verringert werden soll. T-Aktien fielen indes um 0,81 Prozent auf 9,169 Euro. Die Bonner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Telekom-Konzern wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrugs.

„Wir befinden uns in einer Detailprüfung“, sagte Oberstaatsanwalt Friedrich Apostel dem „Handelsblatt“. Hintergrund ist eine Strafanzeige von Klaus Harisch und Peter Wünsch, den Gründern des Telekom-Konkurrenten Telegate. Sie geben an, durch falsche Kostenabrechnungen der Telekom einen Millionenschaden erlitten zu haben. Parallel läuft eine Schadenersatzklage über rund 900 Millionen Euro.

Auch die zuletzt deutlich verbesserten Finanzwerte kamen wieder etwas zurück: So fielen Aktien der Commerzbank als schwächster Dax-Wert um 3,51 Prozent nach auf 1,787 Euro. Papiere der Deutschen Bank büßten 0,61 Prozent ein auf 27,030 Euro.