US-Börse

Google und Apple machen der Wall Street neuen Mut

Die Wall Street hat am Freitag den Handel mit Gewinnen beendet. Die kräftigsten Zugpferde waren dabei die Aktien der Technologiekonzerne Google und Apple .

Unerwartet gute Konjunkturdaten und eine positive Google-Bilanz haben den Anlegern an der Wall Street am Freitag neuen Mut gemacht und dem S&P 500 erstmals seit Juli an zwei aufeinanderfolgenden Wochen Gewinne beschert.

Der stärker als erwartete Anstieg der Einzelhandelsumsätze im September spreche für eine Konjunkturbelebung und nicht für einen Rückfall in die Rezession, fasste ein Börsianer zusammen. Auf der anderen Seite trübte sich das Konsumklima aus Angst vor sinkenden Einkommen überraschend ein. Die Erwartungen der Verbraucher fielen auf den tiefsten Stand seit 1980 . „Wir werden weiter darauf achten, was die Leute ausgeben und nicht, was sie sagen. Die Stimmung ist auf einem 30-Jahrestief, aber die Kunden kaufen ein, als ob es 1999 wäre“, kommentierte John Canally von LPL Fiancial in Boston die widersprüchlich erscheinenden Daten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 1,5 Prozent bei 11.644 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen

11.478 und 11.646 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1224 Punkten, ein Plus von 1,7 Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,8 Prozent und ging mit 2667 Punkten aus dem Handel. Für die Woche ergibt sich für den Dow ein Plus von 4,9 Prozent, der S&P-Index gewann sechs Prozent, die Nasdaq legte 7,6 Prozent zu. In Frankfurt beendete der deutsche Leitindex Dax den Handelstag mit einem Plus von 0,9 Prozent auf 5967 Punkten.

Google sorgt für gute Laune bei den Anlegern

Börsianer machten Nachrichten aus Europa zuversichtlich, dass der Plan zur Lösung der Schuldenkrise und zur Rettung der angeschlagenen Banken bald an Kontur gewinne. Vom Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) in Paris erhoffen sich Anleger Aufschluss darüber, mit welchem Konzept die Euro-Länder die Krise entschärfen und ihre Banken gegen die Folgen eines möglichen Schuldenschnitts für Griechenland abfedern wollen.

Vor allem Google sorgte mit seinem Quartalsbericht für gute Laune bei den Anlegern. Der Internetriese steigerte dank wachsender Werbeeinnahmen aus den Schwellenländern und seiner Mobilangebote sowie einer geschickten Kostenkontrolle den Gewinn im abgelaufenen Quartal um ein Viertel auf 2,73 Milliarden Dollar. Der Umsatz war sogar um 37 Prozent in die Höhe gesprungen. Mehrere Analysten erhöhten ihre Kursziele. Die Aktien kletterten um 5,9 Prozent.

Die Aktien von Barbie-Puppen-Hersteller Mattel konnten indessen nicht vom positiven Quartalsbericht profitierten: Die Titel gaben ein Prozent ab.

Am Tag des Verkaufsstarts des neuen iPhone 4s von Apple , an dem sich vor vielen Läden wieder Schlangen bildeten, legte das Papier des kalifornischen Unternehmens um 3,3 Prozent zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 850 Millionen Aktien den Besitzer. 2510 Werte legten zu, 491 gaben nach und 74 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von

1,67 Milliarden Aktien 1884 im Plus, 619 im Minus und 127 unverändert.