Börsen-Bericht

Dax steigt nur kurz über die 6000-Punkte-Marke

Der deutsche Leitindex konnte seine anfänglichen Gewinne nicht halten. Finanzminister Schäuble beendete die freundliche Stimmung an der Börse.

Aussagen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, wonach beim EU-Gipfel am Wochenende keine endgültige Lösung für die Euro-Schuldenkrise präsentiert werden wird, beendeten am Montag die zunächst freundliche Stimmung am deutschen Aktienmarkt.

Am Morgen war der Dax noch um 1,9 Prozent auf 6081 Zähler und damit auf den höchsten Stand seit Mitte August gestiegen. Zum Handelsschluss wies der Leitindex schließlich einen Abschlag von 1,8 Prozent auf 5859 Punkte aus. Auch die übrigen Indizes kamen von ihren Tageshochs wieder zurück. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es zuletzt um 1,6 Prozent abwärts auf 8886 Zähler, der TecDax verlor ebenfalls 1,6 Prozent auf 680 Punkte.

Der Euro konnte anfängliche Gewinne nicht halten und fiel unter die Marke von 1,38 Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,3760 Dollar über einen US-Cent weniger als noch am Morgen. Deutsche Staatsanleihen drehten nach schwächerem Start ins Plus. Der Bund-Future stieg um 94 Ticks auf 134,66 Punkte. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte mit 2,1 Prozent.

Titel von HeidelbergCement, zunächst der Favorit im Leitindex, gaben die frühen Gewinne mit dem Gesamtmarkt wieder ab und verloren 1,9 Prozent. Ein Analyst verwies auf die jüngste Kapitalmarktveranstaltung des Baustoffkonzerns, die für die anfänglichen Kursaufschläge gesorgt hatte. Die Aussagen zum dritten Quartal zeigten, dass das Unternehmen auf einem guten Wege sei. Auch die Papiere von Infineon, die in der Spitze um vier Prozent zugelegt hatten, notierten zuletzt 0,1 Prozent im Minus.

Die Anleger beschäftigte weiterhin die Senkung des Unternehmensausblicks. Zu Wochenbeginn jedoch fielen einige Analystenkommentare positiv aus. So senkten die Analysten von Goldman Sachs zwar das Kursziel, blieben aber bei einer grundsätzlich positiven Einstellung dem Wert gegenüber.

In Reaktion auf die Meldung über den Rücktritt von Metro-Aufsichtsratschef Jürgen Kluge gab die Aktie des Handelskonzerns um 2,5 Prozent nach. Munich Re schwächten sich um 1,2 Prozent ab. Der Konzern stellt sich auf weitere Belastungen durch ihre griechischen Staatsanleihen ein. Commerzbank verloren am Dax-Ende 5,7 Prozent.

Spekulationen auf einen Bieterkampf der Autokonzerne VW und BMW um den Carbonfaser-Hersteller SGL Carbon ließen die SGL-Aktie um elf Prozent nach oben schnellen. Vossloh brachen dagegen um 8,9 Prozent ein. Der Investor Heinz Hermann Thiele verzichtet vorerst auf eine Aufstockung seines Anteils am Bahntechnikkonzern. wej.