Gebäudesanierung

Koalition erwägt offenbar doch Steuerrabatt

Die energetische Sanierung von Gebäuden könnte nun doch steuerlich gefördert werden. Die Koalition will sich mit den Bundesländern einigen.

Foto: dpa-tmn

Die schwarz-gelbe Koalition will einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge nun doch noch einen Anlauf wagen, energiesparende Gebäudesanierungen steuerlich zu fördern. Die Spitzen von Union und FDP prüften, den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat anzurufen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Aktuell würden die Einigungschancen mit den Bundesländern sondiert. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Jan Mücke (FDP), bestätigte die Pläne. "Das wäre ein wichtiger Beitrag für mehr Klimaschutz“, sagte er dem Blatt.

Die Länder im Bundesrat hatten das Vorhaben der Regierung abgelehnt, dass Hausbesitzer zehn Jahre lang jeweils zehn Prozent ihrer Sanierungskosten steuerlich geltend machen können . Um das Vorhaben zu retten, müssen Bundestag oder Bundesregierung den Vermittlungsausschuss anrufen. Die Bundesregierung hatte in Verbindung mit den Beschlüssen zu Atomausstieg und Energiewende beschlossen, die Mittel für die energetische Gebäudesanierung zunächst für die Jahre 2012 bis 2014 auf jährlich 1,5 Milliarden Euro aufzustocken. Die zusätzliche steuerliche Absetzbarkeit sollte noch einmal rund 1,5 Milliarden Euro pro Jahr ausmachen.