Börsen-Bericht

Maue Konjunkturaussichten bremsen Dax-Höhenflug

Nach den Börsenturbulenzen beruhigt sich die Lage an den Märkten zunehmend. Der schwache ZEW-Index schmälert jedoch die Kursgewinne.

In schwacher ZEW-Index hat die anfänglichen Gewinne am deutschen Aktienmarkt teilweise schwinden lassen. Insgesamt blieb der Dax jedoch auf einem deutlichen Erholungskurs. Der Leitindex nahm zum Auftakt die als wichtig angesehene Marke von 5500 Punkten und arbeitete sich zeitweise bis auf 5636 Punkte vor.

Nach dem ZEW-Index fiel der deutsche Leitindex in einer ersten Reaktion bis auf 5530 Zähler zurück, stand aber wieder 1,57 Prozent höher bei 5559 Punkten. Der MDax gewann 1,56 Prozent auf 8556 Punkte und der TecDax kletterte um 2,05 Prozent auf 705 Punkte.

Die frühen Kursgewinne wurden am Markt vor allem mit positiv ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und China begründet. Einen Dämpfer erhielten die Hoffnungen dann jedoch vom enttäuschenden ZEW-Index, der die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten misst. „Die Daten sind insbesondere in punkto Konjunkturausblick ernüchternd“, sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank.

Kursrelevante Nachrichten zu Einzelwerten fehlten weitgehend. Die Aktien von Autobauern führten die Erholung im Dax an. BMW-Titel etwa schnellten als bester Indexwert um 3,43 Prozent auf 51,81 Euro hoch. Ansonsten bewegten Analystenkommentare die Kurse. Lufthansa-Titel kamen dagegen wegen einer Abstufung der Deutschen Bank mit 1,71 Prozent unter Druck.