Preissteigerung

Inflation in Euro-Zone verharrt auf hohem Niveau

Trotz Zinswende der EZB liegt die Teuerung in der Euro-Zone weiter bei 2,7 Prozent. Besonders hoch ist die jährliche Inflation in Griechenland.

Die jährliche Inflationsrate der Euro-Zone hat im Juni 2,7 Prozent betragen. Sie blieb damit unverändert zum Mai. Ein Jahr zuvor betrug sie 1,5 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat mitteilte.

Die jährliche Inflationsrate der Gesamt-EU lag im Juni 2011 bei 3,1 Prozent und damit 0,1 Prozent unter dem Vormonatswert. Auch hier war der Vorjahreswert mit 1,9 Prozent deutlich niedriger.

Im Vergleich zu Mai 2011 sank die Inflationsrate in 14 EU-Mitgliedstaaten , blieb in 6 unverändert und stieg in 6 an. Die höchsten Durchschnittswerte über 12 Monate verzeichneten Rumänien (7,8 Prozent), Estland (4,7 Prozent) und Griechenland (4,6 Prozent).