Börsen-Bericht

Griechenland-Hilfen halten Dax auf hohem Niveau

Das Ja der Griechen zu den Sparplänen freut die Anleger. Nach dem Aus für den Verkauf für Blohm+Voss geraten ThyssenKrupp-Aktien unter Druck.

Zum Beginn des neuen Halbjahres hat der Dax eine Verschnaufpause eingelegt. In den ersten Handelsminuten gewann der deutsche Leitindex 0,1 Prozent auf 7379 Zähler. Das endgültige Ja des griechischen Parlaments zu den Sparplänen der Regierung sowie gute Konjunkturzahlen aus den USA hatten die Aktienmärkte beflügelt und den Dax um 1,1 Prozent steigen lassen.

Im ersten Halbjahr hat das Börsenbarometer um 6,7 Prozent zugelegt. Vor dem langen Wochenende in den USA wegen der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli rechnen Börsianer mit nur wenigen Impulsen am Markt.

Größter Dax-Verlierer waren die Titel von ThyssenKrupp, die um 1,6 Prozent auf 35,27 Euro nachgaben. Entgegen den ursprünglichen Plänen übernimmt der arabische Schiffbaukonzern Abu Dhabi Mar den zivilen Bereich der Hamburger Traditionswerft Blohm + Voss nun doch nicht, gab der Eigner ThyssenKrupp bekannt.

Im MDax standen Leoni unter der Druck, die im Zuge der am Donnerstagabend bekanntgegebenen Kapitalerhöhung fünf Prozent auf 38,80 Euro verloren. Zulegen konnten dagegen ProSiebenSat.1, die sich um 4,3 Prozent auf 20,38 Euro verteuerten. Der Medienkonzern treibt Medienberichten zufolge seine Expansionspläne, unter anderem in Asien, voran.