Börsen-Bericht

Anleger reagieren gelassen auf Schulden-Sorgen

Trotz neuer Sorgen um die Verschuldung der Euro-Staaten hat der Dax leichte Kursgewinne verzeichnet. Die Anleger bleiben aber vorsichtig.

Trotz wieder aufflackernder Sorgen über die Euro-Schuldenkrise haben die Kurse an den europäischen Aktienmärkten leicht angezogen. Der Dax stieg bis zum späten Vormittag um 0,8 Prozent af 6855 Zähler. Auch in London Paris und Zürich lagen die Kurse überwiegend leicht im Plus. Einen Trend mochten Händler daraus aber nicht wirklich ablesen. „Die Umsätze sind weiter extrem dünn, so dass man auf das Plus nicht allzu viel geben kann“, fasste einer zusammen. Das könne sich schnell wieder drehen.

„Es gibt keine neuen Hiobsbotschaften, das reicht schon aus, um den Markt hochzutreiben“, sagte ein Händler. Die Regierungskrise in Portugal stieß auf wenig Überraschung. „Das haben die Märkte schon eingepreist, was man ja auch am stabilen Euro sehen kann“, fasste ein Händler zusammen. „Man hat sich an schlechte Nachrichten gewöhnt“, erklärte ein anderer.

Laut EU-Kreisen ist ein Hilferuf Portugals nach finanzieller Unterstützung beim EU-Gipfel unwahrscheinlich. Bei dem zweitägigen Treffen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel geht es unter anderem um noch heftig umstrittene Details des milliardenschweren Rettungsfonds für überschuldete Euro-Staaten. Der Euro zeigte sich relativ unbeeindruckt und notierte mit rund 1,41 Dollar gut behauptet. Die Kämpfe in Libyen gingen über Nacht weiter, und im Japanischen Atomkraftwerk Fukushima kämpfen die Rettungskräfte weiter gegen einen Super-GAU.

Im Dax zählten die Aktien von BASF nach Aussagen des Chemieriesen zum ersten Quartal mit einem Plus von knapp zwei Prozent zu den größten Gewinnern. BASF hatte in einer Präsentation erklärt, Umsatz und Ebit würden im ersten Quartal 2011 voraussichtlich signifikant höher ausfallen als vor Jahresfrist. Nach einem positiven Analystenkommentar waren zudem K+S gefragt, die 1,3 Prozent zulegten.

Autowerte setzen Aufwärtstrend fort

Ebenfalls im Plus lagen erneut die Autowerte, die damit ihren Vortagestrend fortsetzen: BMW zählten mit einem Plus von gut zwei Prozent zu den größten Dax-Gewinnern, VW und Daimler stiegen je um knapp ein Prozent. Die Metro-Aktien zogen um 1,9 Prozent an und machten damit einen Teil der Verluste der vergangenen Tage im Sog eines enttäuschenden Ausblicks wieder gut.

Im TecDax ragten die Titel von Evotec mit einem Plus von zeitweise mehr als acht Prozent heraus. Die Biotechfirma hat zum ersten Mal in ihrer 18-jährigen Firmengeschichte für 2010 einen Gewinn ausgewiesen. Bis zum späten Vormittag setzte aber ein wenig Ernüchterung ein, und die Titel lagen mit 3,03 Euro noch 3,3 Prozent höher

Im MDax standen nach einer Empfehlung die Aktien von Salzgitter mit einem Plus von 3,3 Prozent ganz oben. Die Analysten der HSBC hatten die Papiere auf „Overweight“ von „Neutral“ hochgestuft. Auch Hugo Boss reagierten mit einem Plus von über drei Prozent laut Händlern auf eine Analystenempfehlung. Gerüchte über einen verbesserten Ausblick ließen Lanxess zeiweise um 3,4 Prozent in die Höhe schnellen. Nachdem ein Sprecher aber auf den früheren Ausblick verwiesen hatte, gaben die Aktien ihre Gewinne größtenteils wieder ab.