Börsen-Bericht

Dax steigt wieder über die 7300-Punkte-Marke

| Lesedauer: 3 Minuten

Der deutsche Leitindex stürmt wieder voran. Der Dax liegt wieder so hoch wie vor dem Ölpreisschock durch Libyen. Vor allem Autowerte sind auf Gewinnnerseite.

Ein Comeback der Autowerte hat dem deutschen Aktienmarkt neuen Schwung verliehen. Der Dax kletterte bis zum späten Vormittag um ein Prozent auf 7344 Punkte und notierte damit so hoch wie zuletzt Anfang voriger Woche. Danach hatte die Unsicherheit über die Entwicklung im Ölstaat Libyen den Dax zeitweise unter 7100 Punkte gedrückt und den Ölpreis auf fast 120 Dollar getrieben. Inzwischen fallen die Preissteigerungen beim Öl aber nur noch moderat aus. So kostet ein Fass Nordseeöl der Sorte Brent mit 112,54 Dollar etwa 0,6 Prozent mehr als am Vortag.

„Die Autowerte sind wieder im Fokus, und mit ihnen steigt der Dax“, kommentierte ein Händler. Doch auch von der Konjunkturseite gab es positive Impulse: Dank des deutschen Aufschwungs kommt die Industrie in der Euro-Zone wieder in Fahrt. Der Markit-Einkaufsmanagerindex erreichte im Februar mit 59,0 Punkten das höchste Niveau seit mehr als zehneinhalb Jahren, wie das Markit-Institut mitteilte. Zudem sank in Deutschland im Februar die Zahl der Arbeitslosen. Weitere Impulse könnten am Nachmittag vom ISM-Einkaufsmanagerindex für die USA ausgehen. Zudem wird ab 16.00 Uhr MEZ Fed-Chef Ben Bernanke dem Bankenausschuss des Senats seine halbjährlichen Bericht zur Geldpolitik vorlegen.

Im Dax standen die Aktien der Autohersteller nach dem überraschenden Einstieg von VW beim Graphitspezialisten SGL im Fokus. Die im MDax gelisteten SGL-Aktien stiegen um bis zu 9,4 Prozent auf 29,55 Euro und notierten am späten Vormittag mit 28,85 Euro immer noch 6,7 Prozent im Plus. Laut Börsianern setzten die Anleger zum einen darauf, dass die Beteiligungsgesellschaft der BMW-Großaktionärin Susanne Klatten, Skion, ihren Anteil von gut 22 Prozent noch auf eine Sperrminorität aufstockt. Skion teilte mit, dies sei schnell machbar, falls es nötig würde. Zum anderen vermuteten viele, dass auch VW noch hinzu kaufen könnte. Nach einer Mitteilung vom Montagabend hält VW nun 8,2 Prozent bei SGL. Ein VW-Sprecher teilte mit, die Wolfsburger planten nicht, über zehn Prozent zu gehen.

Die BMW-Aktien stiegen um 3,5 Prozent. „Der Einstieg von VW bei SGL zeigt ja auch, dass BMW schon länger auf das richtige technische Pferd gesetzt hat“, begründete ein Händler das Plus bei BMW. VW stiegen um 1,6 Prozent auf 124,95 Euro.

Von der guten Branchenstimmung profitierten auch Daimler, die über zwei Prozent zulegten. Auch das Plus von Infineon von über zwei Prozent erklärten Händler mit der guten Stimmung in der Autoindustrie, für die der Chiphersteller in erster Linie produziert.

Im TecDax ragten nach der Vorlage der Geschäftszahlen die Aktien von Aixtron mit einem Plus von über fünf Prozent hervor. „Die Zahlen waren durch die Bank gut“, sagte ein Händler. Der Chipanlagenbauer hatte dank des Booms von Leuchtdioden in der Unterhaltungselektronik und Industrie 2010 die Markterwartungen übertroffen und eine Vervierfachung der Dividende angekündigt.