Wall Street

Technologiewerte treiben US-Börsen an

Nach einem schwachen Start drehen Kurse an der Wall Street ins Plus. Besonders gefragt waren Technologie- und Energiewerte.

US-Börsenhändler haben Kurseinbußen für Schnäppchenkäufe genutzt und damit der Wall Street leichte Zugewinne ermöglicht. Technologie- und Energiewerte gehörten zu den Gewinnern.

Anleger schoben durchwachsende Konjunkturdaten beiseite und zogen Zuversicht aus positiven Unternehmensbilanzen und stärkerer regionalem Wirtschaftswachstum. Händler verwiesen aber auch auf geringe Handelsvolumen, die Kursreaktionen verstärkt hätten.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 12.318 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 12.253 und 12.331 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,3 Prozent auf 1340 Zähler.

Im Handelsverlauf erreichte der Index den höchsten Stand seit 32 Monaten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,2 Prozent auf 2831 Punkte zu. Der deutsche Leitindex Dax schloss 0,1 Prozent im Minus auf 7405 Punkten.

Der Konjunkturindex der Federal Reserve in Philadelphia kletterte im Februar rapide und sorgte bei Anlegern für Zuversicht. Andererseits kamen vom US-Arbeitsmarkt enttäuschende Daten: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe betrug in der Woche zum 12. Februar 410.000 - Experten hatten durchschnittlich lediglich 400.000 prognostiziert.

Zudem trieb teurere Energie die Inflation in den USA zum Jahresauftakt etwas nach oben. In der Kernrate - bei der die stark schwankenden Preise für Energie und Lebensmittel herausgerechnet werden - zogen die Lebenshaltungskosten stärker an als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat gab es mit 0,2 Prozent sogar den stärksten Anstieg seit mehr als einem Jahr. Dennoch sehen Experten vorerst keinen Handlungsbedarf für die US-Notenbank Fed.

Bei den Einzelwerten rückten die Aktien des Chipherstellers Nvidia nach Bekanntgabe eines Gewinnsprungs im abgelaufenen Quartals um fast zehn Prozent vor. Seit Beginn des Jahres vollführt das Nvidia-Papier an der Wall Street einen Höhenflug. Der Kurs ist um mehr als 50 Prozent gestiegen.

Vom höheren Ölpreis profitierten Aktien der Energieunternehmen. Papiere von Chevron etwa gewannen 0,5 Prozent. Der Ölpreis stieg auch, weil Anleger generell befürchten, dass die anhaltenden Proteste in Nahost die Versorgung behindern könnten. Aktien von Coca-Cola schlossen 1,8 Prozent im Plus, nachdem der Getränkehersteller die Dividende angehoben hatte.

An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen um 12/32 auf 100-13/32. Sie rentierten mit 3,5763 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten um 07/32 auf 101-10/32 zu und hatten eine Rendite von 4,6673 Prozent.