Handelsplattform

Börsen in London und Toronto wollen fusionieren

Auf dem internationalen Handelsparkett soll ein Börsengigant entstehen: London und Toronto wappnen sich gegen die Konkurrenz aus New York.

Foto: picture-alliance / All Canada Ph / picture-alliance / All Canada Ph/All Canada Photos

Die Weichen für einen neuen transatlantischen Börsengiganten sind gestellt: Die Handelsplätze in London und Toronto stünden in „fortgeschrittenen Verhandlungen über einen möglichen Zusammenschluss unter Gleichen“, teilte die kanadische Seite mit. Kommt es zu einer Fusion, sollen Manager beider Lager das Unternehmen führen. Zudem sollen beiderseits des Atlantiks die Zentralen erhalten bleiben.

Die neue Börse hätte demnach einen doppelten Sitz in der britischen Hauptstadt und der kanadischen Metropole. Sie hätte einen Börsenwert von rund 5,5 Milliarden Pfund (fast 6,5 Milliarden Euro) und wäre die größte Handelsplattform für Aktien von Bergwerk-Unternehmen, wie die „Financial Times“ schrieb. Medien zufolge könnte die Fusion schon am Mittwoch offiziell bekannt gegeben werden

Die britische LSE und die kanadische TMX Group waren durch die Fusion zweier Rivalen unter Druck geraten: Die New York Stock Exchange hatte 2007 die Euronext übernommen, die Aktienmärkte in Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon betreibt. Die New Yorker hatten damals beim Tauziehen um Euronext die Deutsche Börse ausgestochen.