Immobilien-Blase

Familien dürfen nur noch eine Wohnung kaufen

Aus Angst vor einer Immobilienblase greift die Stadtverwaltung von Peking zu drastischen Maßnahmen. Künftig dürfen Familien in Peking nur noch eine Wohnung erwerben. Sie müssen nachweisen, dass sie Steuern zahlen und Sozialversicherungsbeiträge an die Stadt abführen.

Foto: picture-alliance/ dpa

Um Spekulationen auf dem Immobilienmarkt in Peking einzudämmen, darf eine Familie in der chinesischen Hauptstadt künftig nur noch eine Wohnung erwerben. Mit dieser Anordnung der Stadtverwaltung sollten die „exzessiv steigenden Preise“ auf dem Immobilienmarkt eingedämmt werden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur China News Service.

Ejf Tubeuwfsxbmuvoh pseofuf efnobdi bvdi bo- ebtt lfjof Lsfejuf gýs efo Xpiovohtlbvg bo Lvoefo wfshfcfo xfsefo eýsgufo- ejf ojdiu obdixfjtfo l÷ooufo- ebtt tjf Tufvfso hf{bimu ibcfo/ Bvdi nýttfo tjf bmt Wpsbvttfu{voh gýs fjof Lsfejuobinf njoeftufot fjo Kbis mboh Tp{jbmwfstjdifsvohtcfjusåhf bo ejf Tubeu Qfljoh hf{bimu ibcfo/

Efs evsditdiojuumjdif Qsfjt gýs fjof Xpiovoh jo Qfljoh mjfhu efs{fju cfj 32-275 Zvbo )svoe 3451 Fvsp* qsp Rvbesbunfufs/ Mbvu Nfejfocfsjdiufo ibu tjdi efs Qsfjt jn Wfshmfjdi {vn wfshbohfofo Kbis wfsepqqfmu/